Wie man Grenzen setzt (mit Beispielen für 8 gängige Arten)

Wie man Grenzen setzt (mit Beispielen für 8 gängige Arten)
Matthew Goodman

Klare Grenzen helfen beiden Seiten zu verstehen, was sie voneinander erwarten können, und können so Missverständnisse vermeiden.

Aber es ist nicht immer einfach, Grenzen zu setzen, vor allem, wenn Sie glauben, dass die Bedürfnisse anderer wichtiger sind als Ihre eigenen. Grenzen zu setzen kann auch schwierig sein, wenn Sie mit herrschsüchtigen, respektlosen oder giftigen Menschen leben oder arbeiten müssen.

Dieser Artikel ist ein allgemeiner Leitfaden für das Setzen gesunder Grenzen in Ihren Beziehungen. Wenn Sie Ratschläge für den Umgang mit Grenzen in Freundschaften benötigen, könnte Ihnen unser speziellerer Artikel über das Setzen von Grenzen mit Freunden helfen.

Was sind Grenzen?

Grenzen sind Grenzen und Richtlinien, die klären, wie Sie sich anderen Menschen gegenüber verhalten und welche Art von Behandlung Sie im Gegenzug erwarten und akzeptieren. Wenn Sie eine Grenze setzen, ziehen Sie eine Linie zwischen dem, was in Ihren Beziehungen in Ordnung ist und was nicht.

Sie können in einer Beziehung verschiedene Arten von Grenzen setzen. 8 der häufigsten Arten von Grenzen sind hier aufgeführt:

1) Emotionale Grenzen für Ihre Gefühle und Emotionen.

Beispiel: Teilen Sie jemandem tiefe oder schwierige Gefühle nur dann mit, wenn Sie ihn schon eine Weile kennen und ihn als Freund betrachten.

2. finanzielle/materielle Grenzen in Bezug auf Ihr Geld und Ihre Besitztümer.

Beispiel: Kein Geld an jemanden außerhalb der Familie verleihen.

3. physische Grenzen um Ihren persönlichen Raum und Körper.

Beispiel: Niemanden umarmen oder küssen, der nicht der Partner oder ein enger Freund ist.

4. sexuelle Grenzen in Bezug auf Sex, Flirten und sexuellen Humor.

Beispiel: Nur eine sexuelle Beziehung mit jemandem haben, wenn beide zugestimmt haben, sich nicht mehr mit anderen Personen zu treffen.

5. mentale/intellektuelle Grenzen für Ihre Überzeugungen und Gedanken.

Beispiel: Vermeiden von Diskussionen über Religion bei Familientreffen.

6. zeitliche Begrenzung der Zeit, die Sie mit Ihrer Arbeit verbringen.

Beispiel: Mittwochabend freihalten, um Zeit für sich selbst zu haben.

7. ethische Grenzen für Ihre Moral.

Beispiel: Sich weigern, Lügen zu erzählen, das Gesetz zu brechen oder andere Menschen zu decken.

8. digitale Grenzen für Online-Aktivitäten und -Kommunikation.

Beispiel: Profile in sozialen Medien auf "privat" stellen.

Grenzen können fest und starr sein, aber auch flexibler, je nach Situation und den beteiligten Personen. Sie können bestimmte Grenzen für bestimmte Arten von Beziehungen anwenden, für andere jedoch nicht.

Nehmen wir zum Beispiel an, Sie möchten nach 21 Uhr keine Anrufe von Freunden mehr entgegennehmen. Sie könnten sich die meiste Zeit an diese Grenze halten, aber für Ihren besten Freund oder Ihre beste Freundin könnten Sie gelegentlich Ausnahmen machen, vor allem, wenn Sie wissen, dass er oder sie gerade eine schwierige Zeit durchmacht.

Wie man Grenzen setzt

Hier finden Sie einige Strategien, mit denen Sie klare, realistische Grenzen setzen können. Diese Tipps gelten sowohl für persönliche als auch für berufliche Beziehungen.

1. entscheiden Sie, wo Ihre persönlichen Grenzen liegen

Um eine Grenze zu setzen, müssen Sie entscheiden, was Sie von anderen Menschen brauchen und wollen. Das kann eine Herausforderung sein, wenn Sie es gewohnt sind, die Bedürfnisse aller anderen an erste Stelle zu setzen. Vielleicht möchten Sie einige Zeit damit verbringen, darüber nachzudenken, was Sie in einer Beziehung glücklich macht und was Ihnen Unbehagen bereitet. Es könnte hilfreich sein, diesen Artikel über die Verbesserung Ihrer Selbstwahrnehmung zu lesen.

Vielleicht haben Sie zum Beispiel ein Familienmitglied, das mit Ihren politischen Ansichten nicht einverstanden ist. Wenn Sie Zeit miteinander verbringen, versucht es oft, Sie zu einer Debatte zu provozieren, indem es Ihre Ansichten kritisiert.

Sie könnten erwägen, Ihrem Familienmitglied gegenüber eine Grenze zu setzen, die klarstellt, dass Ihre politischen Überzeugungen nicht zur Diskussion stehen. Wenn Ihr Familienmitglied versucht, das Gespräch auf politische Themen zu lenken, könnten Sie sagen: "Ich möchte mit dir nicht über Politik reden. Lass uns über etwas anderes reden."

2. versuchen Sie, bei der Festlegung von Grenzen Ich-Aussagen zu verwenden

Du-Aussagen wie "Du hast immer..." oder "Du hast nie..." können angreifend oder aggressiv wirken, während Ich-Aussagen weniger konfrontativ wirken.

Wenn Sie eine Grenze setzen, indem Sie eine Ich-Aussage machen, sagen Sie genau, was Sie fühlen und warum. Sie können dann die andere Person bitten, sich in Zukunft anders zu verhalten.

Hier sind zwei Beispiele dafür, wie Sie Ich-Aussagen verwenden können, um klare Grenzen zu setzen:

  • Anstatt zu sagen: "Sie machen sich über mich lustig, und das gefällt mir nicht", könnten Sie sagen: "Es ist mir peinlich, wenn Sie Witze über meine Sprache machen. Bitte machen Sie keine Witze mehr über meine Stimme oder meinen Akzent."
  • Anstatt zu sagen: "Du kommst immer zu spät, und das nervt mich, weil ich einfach nur abschalten und ins Bett gehen will", könntest du sagen: "Ich muss unter der Woche früh ins Bett, weil meine Arbeit um 6 Uhr morgens beginnt.

Versuchen Sie, Ihre Grenzen klar zu formulieren: "Ich brauche mehr persönlichen Freiraum in dieser Beziehung" ist nicht sehr konkret. Besser wäre es zu sagen: "Ich brauche mindestens zwei Abende pro Woche für mich, weil ich viel persönlichen Freiraum brauche."

3. vermeiden Sie es, sich zu rechtfertigen

Wenn Sie eine Grenze setzen, lassen Sie sich nicht in ein Gespräch über Ihre Gründe verwickeln. Menschen, die Ihre persönlichen Grenzen in Frage stellen oder zu untergraben versuchen, sind wahrscheinlich nicht an einer echten, respektvollen Diskussion über Ihre Gefühle interessiert.

Versuchen Sie es stattdessen mit der Technik der gebrochenen Schallplatte: Wiederholen Sie einfach Ihre Grenze in genau demselben Tonfall, bis die andere Person nachgibt.

Nehmen wir an, Sie verstehen sich gut mit Ihren Kollegen, aber einer von ihnen ist sehr neugierig. Wenn Sie mit diesem Kollegen zusammen sind, sprechen Sie nicht über Ihre Beziehungen außerhalb der Arbeit, weil Sie wissen, dass er Ihnen immer mehr unangenehme Fragen stellen wird.

Im Folgenden erfahren Sie, wie Sie die Technik der kaputten Schallplatte bei der Arbeit einsetzen können, um diese Grenze zu setzen:

Arbeitskollege: Warum haben Sie sich dann von Ihrer Freundin getrennt?

Sie: Darüber werde ich nicht sprechen.

Arbeitskollege: Habt ihr euch gestritten? Hat sie dich betrogen?

Sie: Darüber werde ich nicht sprechen.

Arbeitskollege: Ich werde es niemandem sagen, ich will es nur wissen. Ich kann ein Geheimnis bewahren.

Sie: Darüber werde ich nicht sprechen.

Arbeitskollege: OK, OK! Gut.

4. der anderen Person gegenüber Einfühlungsvermögen zeigen

Wenn Sie jemandem eine Grenze setzen, der normalerweise nur Ihr Bestes will, kann es hilfreich sein, ihm zu zeigen, dass Sie seinen Standpunkt und seine Ideen schätzen. Manchmal wirken Menschen kontrollierend oder einmischend, weil sie versuchen zu helfen, wenn auch auf ungeschickte Weise. Wenn jemand eine Grenze überschreitet, aber im Allgemeinen freundlich und liebevoll ist, können Sie ihm einen Vertrauensvorschuss geben.

Nehmen wir an, Ihr Freund oder Ihre Freundin möchte Ihnen helfen, mehr Kunden für Ihr Unternehmen zu finden. Ohne Sie um Ihren Beitrag oder Ihre Erlaubnis zu bitten, haben sie eine Anzeige für Ihr Unternehmen auf der Facebook-Seite Ihrer Gemeinde geschaltet. Sie dachten, es wäre eine nette Überraschung, aber Sie haben das Gefühl, dass sie eine Grenze überschritten haben, denn Sie möchten nicht, dass jemand anderes darüber entscheidet, wie Sie für Ihr Unternehmen werbenGeschäft.

In diesem Fall könnten Sie sagen: "Ich weiß es wirklich zu schätzen, dass Sie sich um mein Geschäft kümmern und mich unterstützen wollen. Aber ich möchte nicht, dass jemand anderes darüber entscheidet, wie ich werbe. Bitte teilen Sie mir in Zukunft Ihre Ideen mit, anstatt einfach loszulegen."

5. frühzeitig Grenzen setzen

Es ist in der Regel einfacher, in einer Beziehung früher als später Grenzen zu setzen, damit Sie und Ihr Gegenüber herausfinden können, ob Sie als Freunde oder potenzielle Partner zueinander passen.

Nehmen wir an, Sie lernen jemanden kennen, der sehr offen über sein Leben spricht. Er fühlt sich wohl dabei, über fast alles zu reden, auch über persönliche Themen wie seine psychische Gesundheit oder den Zustand seiner Ehe und seines Sexuallebens. Ihr neuer Freund stellt Ihnen auch gerne sehr persönliche Fragen und ermutigt Sie, alles mit ihm zu teilen.

Wenn Sie von Natur aus ein verschlossener Mensch sind, der lange braucht, um sich zu öffnen, könnten Sie sich bei diesen Gesprächen unwohl fühlen. In dieser Situation könnten Sie Ihre Grenzen klar machen, indem Sie etwas sagen wie: "Ich fühle mich nicht wohl dabei, über intime Dinge wie Sex oder psychische Gesundheit zu sprechen, wenn ich jemanden schon lange kenne."

Wenn Sie auf diese Weise eine Grenze setzen, hat die andere Person die Wahl. Sie kann sich dafür entscheiden, Ihre Grenzen zu respektieren, über leichtere Themen zu sprechen und zu warten, bis Sie sich näher gekommen sind, bevor sie Ihnen persönliche Fragen stellt. Oder sie kann entscheiden, dass Ihre Persönlichkeiten einfach nicht zusammenpassen und sich distanzieren. Es funktioniert auch umgekehrt: Je nach ihrer Reaktion könnten Sie feststellen, dassSie sind nicht kompatibel.

6. sagen Sie anderen, wenn sich Ihre Grenzen ändern

Wenn Sie eine Grenze ändern müssen, formulieren Sie sie deutlich, um Verwirrung oder verletzte Gefühle zu vermeiden.

Nehmen wir zum Beispiel an, dass Sie sich als Student oft bis spät in die Nacht mit Ihrem Freund unterhalten haben. Aber jetzt, wo Sie lange arbeiten müssen, haben Sie beschlossen, eine neue Grenze zu setzen: Sie werden nach 22 Uhr nicht mehr auf SMS antworten.

Du könntest deinem Freund sagen: "Nur damit du es weißt, ich kann nicht mehr auf spätabendliche SMS antworten. Als ich auf dem College war, habe ich meine Benachrichtigungen die meiste Zeit eingeschaltet gelassen, weil es egal war, wann ich ins Bett ging. Aber jetzt, wo ich einen festen Job habe, schalte ich sie gegen 22 Uhr aus, weil ich morgens früh aufstehen muss."

Da Sie eine Erklärung angeboten und deutlich gemacht haben, dass sich Ihre Grenzen geändert haben, wird sich Ihr Freund nicht verletzt fühlen, wenn Sie am nächsten Tag auf seine SMS antworten müssen.

7. einen Freund um Unterstützung bitten

Wenn Sie mit jemandem, der Sie einschüchtert, eine Grenze setzen müssen, kann es hilfreich sein, sich die Unterstützung eines Freundes zu holen. Ihr Freund muss nichts sagen. Es kann genügen, wenn er im Raum ist. Wenn Sie zum Beispiel ein schwieriges Gespräch mit einem Elternteil über Ihre Grenzen am Telefon führen wollen, könnte Ihr Freund während des Gesprächs neben Ihnen sitzen.

8. beginnen Sie mit kleinen Schritten

Das Setzen von Grenzen kann mit der Zeit und etwas Übung einfacher werden. Es kann hilfreich sein, bei Menschen, denen Sie vertrauen, in kleinen Schritten zu beginnen. Nehmen wir an, Sie haben einen engen Freund, der dazu neigt, stundenlang zu telefonieren. Wenn er das nächste Mal anruft, könnten Sie ihm eine Grenze setzen, indem Sie ihm sagen, dass Sie nur 30 Minuten am Telefon bleiben können, und das Telefonat dann höflich beenden, wenn die Zeit abgelaufen ist.

9. die Grenzen anderer Menschen zu respektieren

Sie werden feststellen, dass andere Menschen Ihre Grenzen eher respektieren, wenn Sie deren Grenzen respektieren. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie die Grenzen einer anderen Person überschreiten, fragen Sie sie, was sie von Ihnen will oder braucht. Wenn Sie zum Beispiel jemanden umarmen möchten, aber nicht sicher sind, ob er oder sie mit körperlichem Kontakt einverstanden ist, könnten Sie fragen: "Darf ich Sie umarmen?"

Wenn Sie versehentlich eine Grenze überschritten haben, versuchen Sie nicht, sich zu verteidigen. Entschuldigen Sie sich stattdessen und versichern Sie, dass Sie darauf achten werden, denselben Fehler nicht noch einmal zu begehen. Sie könnten zum Beispiel sagen: "Es tut mir leid, dass ich einen Chip von deinem Teller genommen habe. Ich habe vergessen, dass du nicht gerne dein Essen teilst."

Wie Sie mit Menschen umgehen, die Ihre Grenzen nicht respektieren

Die meisten Menschen respektieren Grenzen, aber eine Minderheit ignoriert sie. Zu dieser Gruppe gehören Menschen mit narzisstischen Persönlichkeiten, die oft ein Gefühl des Anspruchs haben. Sie könnten das Gefühl haben, dass sie Ihre Grenzen nicht respektieren müssen, weil sie davon ausgehen, dass ihre Wünsche und Bedürfnisse wichtiger sind als Ihre.

1. die Konsequenzen durchsetzen

Wenn jemand eine Grenze nicht respektiert, haben Sie das Recht, Konsequenzen zu ziehen. Erklären Sie, was Sie tun werden, wenn die Person Ihre Grenze erneut überschreitet.

Welche Konsequenz Sie auch immer wählen, stellen Sie sicher, dass Sie bereit sind, diese auch durchzuziehen. Wenn Sie jemandem zeigen, dass Sie nicht bereit sind, Maßnahmen zu ergreifen, wird er Sie in Zukunft wahrscheinlich nicht mehr ernst nehmen.

Wenn Sie z. B. sagen: "Ich werde dieses Telefonat beenden, wenn Sie weiter darüber reden, wie ich mein Kind erziehen sollte", müssen Sie darauf vorbereitet sein, aufzulegen, wenn Ihr Gesprächspartner Ihren Wunsch ignoriert.

Sie können auch einige Techniken lernen, die Ihnen mehr Respekt verschaffen.

2. persönliche Informationen zurückhalten

Manchmal ist es am einfachsten, andere Personen davon abzuhalten, Ihre Grenzen zu verletzen, indem Sie Informationen zurückhalten. Dieser Ansatz funktioniert am besten bei Personen, die Sie nicht häufig sehen müssen.

Nehmen wir zum Beispiel an, Sie haben eine Grenze, was das Ausleihen Ihrer Besitztümer angeht: Ihre persönliche Regel lautet, dass Sie niemandem außer Ihrem Partner und Ihrem besten Freund erlauben, Dinge von Ihnen auszuleihen.

Leider haben Sie einen Cousin, der die Angewohnheit hat, immer wieder zu fragen, ob er sich Dinge von Ihnen ausleihen darf. Wenn Sie ablehnen, ärgert er sich meist und wirft Ihnen Egoismus vor. Wenn Sie Ihren Cousin nur gelegentlich sehen, wäre die einfachste Lösung, die letzten Anschaffungen nicht zu erwähnen.

Ich würde auch gerne ein paar Tipps bekommen, wie ich ein Oversharing vermeiden kann.

3. in Erwägung ziehen, sich zu distanzieren

Wenn Sie die Strategien in diesem Artikel ausprobiert haben, die andere Person aber immer noch versucht, Ihre Grenzen zu ignorieren, ist es vielleicht an der Zeit, die Beziehung zu beenden. In unserem Leitfaden zum Beenden einer Freundschaft ohne verletzte Gefühle finden Sie ausführliche Ratschläge, wie Sie sich von jemandem distanzieren können, der Sie unglücklich macht oder Ihnen Unbehagen bereitet.

Wenn es keine realistische Option ist, sich ganz von jemandem zu trennen, können Sie versuchen, die gemeinsame Zeit im Verhältnis 1:1 zu begrenzen. Wenn Sie zum Beispiel überhebliche Großeltern haben, die Ihnen oft unangemessene Fragen stellen, könnten Sie versuchen, sich mit ihnen bei Familienveranstaltungen zu treffen, anstatt sie allein zu besuchen.

Warum sind Grenzen in Beziehungen wichtig?

Hier sind einige Gründe, warum das Setzen von Grenzen eine wichtige soziale Fähigkeit ist:

Siehe auch: 10 Anzeichen dafür, dass Sie ein Freund der Bequemlichkeit sind

1) Grenzen können Ressentiments abbauen

Wenn Sie Ihre gesamte Zeit opfern, um anderen Menschen zu helfen, fühlen Sie sich am Ende vielleicht nicht ausreichend gewürdigt, sind ausgebrannt und verärgert. Wenn Sie Ihrer Zeit und Energie klare Grenzen setzen, können Sie andere Menschen unterstützen und haben dennoch genug Energie, um sich um sich selbst zu kümmern.

Siehe auch: 36 Anzeichen dafür, dass Ihr Freund Sie nicht respektiert

2. das Setzen von Grenzen hilft Ihnen, ein ausgeglicheneres Leben zu führen

Wenn Ihr Chef Ihnen beispielsweise oft zu viele Aufgaben überträgt und davon ausgeht, dass Sie die Arbeit am Ende des Tages mit nach Hause nehmen, kann es Ihnen helfen, Grenzen zu setzen (z. B. "Ich kann abends nicht arbeiten, weil ich mich um meine Familie kümmern muss"), um eine bessere Work-Life-Balance zu erreichen.

3) Grenzen können Ihnen helfen, Ihre Identität zu bewahren

Sie können sich Grenzen als Linien vorstellen, die Ihre Gedanken, Gefühle und Erfahrungen von denen anderer Menschen trennen. Grenzen helfen Ihnen, Entscheidungen auf der Grundlage dessen zu treffen, was für Sie richtig ist, anstatt sich dem anzuschließen, was Sie glauben, dass jemand anderes es will.

In diesem Artikel finden Sie einige Tipps, wie Sie Ihre Identität besser verstehen können.

4) Grenzen können Konflikte verringern

Wenn zwei Menschen wissen, was sie voneinander erwarten können, lassen sich Missverständnisse leichter vermeiden. Wenn Sie Ihren Eltern zum Beispiel klar machen, dass Sie sie am Wochenende besuchen werden, weil Sie unter der Woche keine Zeit haben, sind sie vielleicht weniger verärgert, wenn Sie Einladungen zum Abendessen mit ihnen nach der Arbeit ablehnen.




Matthew Goodman
Matthew Goodman
Jeremy Cruz ist ein Kommunikationsbegeisterter und Sprachexperte, der es sich zum Ziel gesetzt hat, Einzelpersonen dabei zu helfen, ihre Konversationsfähigkeiten zu entwickeln und ihr Selbstvertrauen zu stärken, um effektiv mit jedem zu kommunizieren. Mit einem Hintergrund in Linguistik und einer Leidenschaft für verschiedene Kulturen kombiniert Jeremy sein Wissen und seine Erfahrung, um in seinem weithin anerkannten Blog praktische Tipps, Strategien und Ressourcen bereitzustellen. Mit einem freundlichen und verständlichen Ton zielen Jeremys Artikel darauf ab, den Lesern die Möglichkeit zu geben, soziale Ängste zu überwinden, Verbindungen aufzubauen und durch wirkungsvolle Gespräche bleibende Eindrücke zu hinterlassen. Ganz gleich, ob es darum geht, sich im beruflichen Umfeld, bei gesellschaftlichen Zusammenkünften oder bei alltäglichen Interaktionen zurechtzufinden, Jeremy ist davon überzeugt, dass jeder das Potenzial hat, seine Kommunikationsfähigkeiten zu entfalten. Durch seinen einnehmenden Schreibstil und seine umsetzbaren Ratschläge führt Jeremy seine Leser dazu, selbstbewusste und wortgewandte Kommunikatoren zu werden und sinnvolle Beziehungen sowohl im Privat- als auch im Berufsleben zu fördern.