Der vollständige Leitfaden für soziale Kontakte bei der Arbeit oder im College

Der vollständige Leitfaden für soziale Kontakte bei der Arbeit oder im College
Matthew Goodman

Egal, ob Sie Studentin, Kellnerin, Einzelhandelsangestellte oder Büroangestellte sind, Sie wissen, dass es wichtig ist, mit den Menschen, mit denen Sie einen Großteil Ihrer Zeit verbringen, Kontakte zu knüpfen.

Die Entwicklung positiver Beziehungen zu Ihren Klassenkameraden und Kollegen kann nicht nur dazu führen, dass Sie sich bei der Arbeit wohler fühlen, sondern auch dazu, dass Sie insgesamt produktiver und erfolgreicher sind.

Aber die eigentliche Frage ist: Wie macht man das?

Soziale Kontakte in der Schule und bei der Arbeit sind unbestreitbar komplexer als in jedem anderen Umfeld. Zunächst einmal kann man sich seine Kollegen oder die Leute, mit denen man in den Unterricht geht, nicht immer aussuchen. Außerdem kann es schwierig sein, soziale Kontakte zu knüpfen, wenn man weiß, dass man mit diesen Leuten für viele Jahre zusammenbleiben wird.

Zu den häufigsten Ängsten und Sorgen in Bezug auf den Umgang mit Menschen an der Universität und am Arbeitsplatz gehören: sich bei einer neuen Arbeitsstelle vorstellen, mit sozialer Ablehnung umgehen und Menschen dazu bringen, einen zu mögen, ohne verzweifelt nach Aufmerksamkeit zu streben.

In diesem Leitfaden finden Sie Schritt-für-Schritt-Anleitungen für den Umgang mit jeder dieser Situationen und mehr.

[Lesen Sie hier meine Liste mit den besten Jobs für Menschen mit sozialen Ängsten]

"Wie stelle ich mich als 'die neue Person' vor, ohne peinlich zu wirken?"

Ganz gleich, ob Sie ein neues Semester beginnen oder gerade eine neue Stelle angetreten haben, es ist wichtig, einen guten ersten Eindruck zu hinterlassen. Der Schwerpunkt des ersten Eindrucks in der Schule oder am Arbeitsplatz liegt auf der Art und Weise, wie Sie sich vorstellen.

Stellen Sie zunächst sicher, dass Sie mit einer selbstbewussten Körpersprache vorbereitet sind, bevor Sie den Raum betreten. Ihre Körpersprache sendet Signale an die Menschen um Sie herum, noch bevor Sie überhaupt den Mund aufmachen.

Um durch Ihr Auftreten Selbstvertrauen auszudrücken, sollten Sie die folgenden Schlüsselkomponenten einer selbstbewussten Körpersprache beachten:

  • Halten Sie den Kopf hoch und die Schultern zurück, wenn Sie gehen - machen Sie keinen Buckel, verschränken Sie nicht die Arme und stecken Sie nicht die Hände in die Taschen.
  • Nehmen Sie Blickkontakt mit den Personen in Ihrem Blickfeld auf und lächeln Sie, wenn Sie ihre Augen treffen.
  • Bleiben Sie nicht am Rande des Raumes, sondern stellen Sie sich an einen zentralen Ort, an dem Sie Menschen treffen können.

Durch die Veränderung Ihrer Körpersprache werden Sie sich nicht nur selbstbewusster fühlen, sondern sich auch in eine bessere Ausgangsposition für Ihre Vorstellungsgespräche begeben haben.

Als Nächstes ist es wichtig, sich einer Gruppe von Menschen vorzustellen und nicht einzelnen Personen wenn möglich. Es liegt auf der Hand, dass dies für Sie weniger Arbeit bedeutet, denn je nach Größe der Klasse oder des Unternehmens wäre es sowohl zeitaufwändig als auch anstrengend (ganz zu schweigen davon, dass es ein wenig unheimlich ist), jeden einzeln zu treffen.

Wie wir später noch besprechen werden, können Sie sich außerdem leichter in bestehende soziale Kreise einfügen, wenn Sie sich einer Gruppe und nicht den einzelnen Mitgliedern der Gruppe vorstellen.

Wenn Sie auf eine Gruppe von Menschen zugehen, um sich vorzustellen, achten Sie darauf, dass Sie sich mit einem Lächeln nähern. Das ist ein Signal, das die Menschen wissen lässt, dass Sie freundlich sind und sie daran interessiert sind, zu hören, was Sie zu sagen haben und Sie kennen zu lernen.

Wenn Sie sich vorstellen, sollten Sie es zwanglos halten. Wenn Sie nicht gerade mit einer Autoritätsperson sprechen oder die Situation es offensichtlich erfordert, müssen Sie nicht förmlich sein. Eine förmliche Einführung lässt Sie sogar weniger zugänglich erscheinen und schreckt die Leute ab, ein Gespräch mit Ihnen zu führen.

Nun zu den eigentlichen Worten. Eine gute Einleitung besteht aus diesen fünf Dingen:

  1. Eine Begrüßung
  2. Ihr Name
  3. Ihr Beruf/Abteilung/Hauptfach/Studiengang
  4. Ein Ausdruck der Begeisterung
  5. (fakultativ) Standort

Wenn Sie also lächeln, eine selbstbewusste Körpersprache an den Tag legen und lässig bleiben, wird sich eine Vorstellung am Arbeitsplatz so anhören:

"Hey Leute (Begrüßung) Ich bin Joe Smith. (Name) und ich bin gerade als neuer IT-Mitarbeiter eingestellt worden. (Job) Ich wollte mich vorstellen und euch wissen lassen, dass ich mich darauf freue, mit euch allen zusammenzuarbeiten! (Ausdruck der Begeisterung) ."

Siehe auch: Wie man reagiert, wenn ein Freund immer mit einem abhängen will

Wenn es für Ihre spezielle Situation relevant ist, kann es hilfreich sein, etwas hinzuzufügen wie: "Mein Büro befindet sich in Raum 256, also kommen Sie einfach vorbei, wenn Sie etwas brauchen! (Ort)." Dadurch, dass Sie den Leuten mitteilen, wo sie Sie finden können, öffnen Sie die Tür für zukünftige Kontakte.

Wenn du dich in der Schule vorstellst, hört sich das ungefähr so an:

"Hey! (Begrüßung) Ich bin Sarah Jones (Name) und studiere im zweiten Semester Kommunikationswissenschaften (Studienrichtung). Mathe ist nicht meine Stärke, deshalb habe ich gehofft, ein paar Leute aus unserem Statistikkurs kennenzulernen, damit wir Notizen austauschen oder eine Lerngruppe bilden können. Es ist schön, Sie kennenzulernen! (Ausdruck der Begeisterung)."

Wenn Sie sich nicht trauen, sich vorzustellen, denken Sie daran, dass von einer neuen Person erwartet wird, dass sie sich bemüht, die anderen Studenten/Mitarbeiter kennenzulernen. Es ist nicht seltsam, sich vorzustellen, aber es ist seltsam nicht um sich vorzustellen.

Wenn Sie also jemandem begegnen, der unfreundlich zu Ihnen ist, können Sie sicher sein, dass es nichts mit Ihnen zu tun hat, und Sie sollten diese Person in Zukunft einfach meiden.

Wenn Sie sich Sorgen um peinliche Stille machen, sollten Sie Folgendes bedenken: Wenn Sie Ihre neuen Kollegen oder Klassenkameraden jetzt treffen, ist das ein guter Weg, um sicherzustellen, dass alles klappt. wird nicht Wenn du erst einmal alle kennengelernt hast, kannst du durch den Flur gehen und Dinge sagen wie "Guten Morgen Sharon! Wie war dein Wochenende?", anstatt peinlich berührt die Augen abzuwenden, weil du Sharon noch nicht kennengelernt hast.

Je eher Sie sich vorstellen, desto eher können Sie Freundschaften schließen, und je eher Sie Freundschaften schließen, desto weniger Zeit müssen Sie in der unangenehmen Lage des "Neuen" verbringen.

"Wie kann ich mich in eine bestehende soziale Gruppe einbringen?"

Wenn Sie eine neue Schule oder einen neuen Arbeitsplatz betreten, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass die Leute dort bereits ihre eigenen sozialen Kreise gebildet haben. Sehen Sie dies jedoch nicht als Grund zur Einschüchterung, sondern als einfache Möglichkeit, viele Freunde auf einmal zu finden.

Zunächst ist es wichtig, den richtigen sozialen Kreis zu wählen. 2 Bei der Auswahl einer Gruppe von Menschen, mit denen man sich anfreunden will, sollte man auf einige Dinge achten.

    1. Wählen Sie eine Gruppe, die Ihnen in irgendeiner Weise ähnlich ist. Ob es nun die Art von Humor ist, die sie mögen, die Hobbys, denen sie nachgehen, oder ihre grundlegenden Überzeugungen - eine Gruppe von Menschen zu wählen, mit denen man gemeinsame Interessen teilt, ist der beste Weg, um in der Schule oder bei der Arbeit sinnvolle Freundschaften zu schließen. Das soll nicht heißen, dass es nicht viele Vorteile hat, sich mit Menschen anzufreunden, die anders sind als man selbst, aber es ist wichtig zu vermeiden, sich einer sozialen Gruppe anzuschließen, dievon Ihnen verlangen würde, dass Sie bestimmte Aspekte Ihrer Persönlichkeit ändern, um sich anzupassen.2
    2. Suchen Sie nach einer Gruppe, die aus mehreren lockeren Freundschaften besteht Erstere werden Neuankömmlinge viel eher willkommen heißen als eine Gruppe von Menschen, die sehr eng miteinander verbunden sind.2

Wenn Sie sich für eine Gruppe von Leuten entschieden haben, mit denen Sie mehr Zeit verbringen möchten (und Sie müssen sich nicht für eine entscheiden!), ist es hilfreich, sich möglichst vielen aus der Gruppe gleichzeitig vorzustellen. Wenn alle in der Gruppe bereits wissen, wer Sie sind, können Sie sich darauf konzentrieren, Freundschaften mit ihnen zu schließen, anstatt sich ständig neuen Leuten vorstellen zu müssen. Abhängen, woDas ist ein guter Weg, um sicherzustellen, dass Sie die Möglichkeit haben, viele von ihnen auf einmal zu treffen.

Da es schwierig sein kann, die Zeit zu investieren, um mit vielen Menschen gleichzeitig tiefe Freundschaften zu schließen, besteht der nächste Schritt darin, sich ein oder zwei Menschen auszusuchen, mit denen man besonders gerne Zeit verbringt, und sich intensiver um diese Freundschaften zu kümmern. Der Aufbau engerer Freundschaften mit mehreren Personen in der Gruppe wird dafür sorgen, dass man zu Gruppenausflügen eingeladen wird, was einem weitere Gelegenheiten bietet, Kontakte zu knüpfen.mehrere lockere Freundschaften innerhalb der Gruppe.

Siehe auch: Fühlen Sie sich für andere zur Last? Warum und was zu tun ist

"Was passiert, wenn ich abgelehnt werde?"

Ganz gleich, wer Sie sind oder wie gut Ihre sozialen Fähigkeiten sind, Sie werden immer mit Ablehnung rechnen müssen.

Aber lassen Sie sich davon nicht abschrecken! Es ist wichtig, daran zu denken, dass Ablehnung nicht Ihren Wert mindert oder definiert, wer Sie sind, und es ist besser, sie als etwas Gutes zu betrachten, weil sie Sie davor bewahrt hat, Ihre Zeit damit zu verschwenden, in eine Freundschaft mit dieser Person oder diesen Personen zu investieren.

Amy Morin, Autorin von 13 Dinge, die psychisch starke Menschen nicht tun , Listen fünf der besten Methoden, um mit Ablehnung umzugehen. 3

  1. Erkennen Sie Ihre Gefühle an. "Psychisch starke Menschen haben Vertrauen in ihre Fähigkeit, mit unangenehmen Emotionen umzugehen, was eine wesentliche Voraussetzung dafür ist, dass sie ihr Unbehagen auf gesunde Weise bewältigen können", sagt sie.
  2. Betrachten Sie Ablehnung als Beweis dafür, dass Sie Ihr Leben in vollen Zügen leben. Wenn du Ablehnung erfährst, bedeutet das, dass du dich der Öffentlichkeit stellst. Und obwohl du dadurch die Möglichkeit hast, abgelehnt zu werden, gibt dir das auch die Möglichkeit, gute Dinge zu erleben, die du sonst nie erfahren würdest.
  3. Behandeln Sie sich selbst mit Mitgefühl. "Das heißt, anstatt sich selbst die Schuld für die Ablehnung zu geben (d. h. anzunehmen, dass man etwas Dummes getan hat), sollte man sich selbst eine Pause gönnen und verstehen, dass man einfach nicht bei jedem gut ankommt.
  4. Weigern Sie sich, sich von Ablehnung definieren zu lassen. Nur weil eine Person nicht daran interessiert war, Sie besser kennenzulernen, heißt das nicht, dass Sie es nicht wert sind, kennengelernt zu werden. Es kann leicht sein, zu glauben, dass die Meinung einer Person über Sie jedermanns Aber Sie müssen zugeben, dass dies objektiv unwahr ist.
  5. Lernen Sie aus der Ablehnung. Morin empfiehlt, sich zu fragen: "Was habe ich davon?" "Anstatt den Schmerz einfach zu tolerieren, verwandeln [mental starke Menschen] ihn in eine Gelegenheit zur Selbstentwicklung. Mit jeder Ablehnung werden sie stärker und besser", betont sie.

Darüber hinaus empfiehlt die Psychologin Dr. Elizabeth Hopper, Ihre Aufmerksamkeit auf etwas zu lenken, das Ihnen wichtig ist. Das lenkt Sie nicht nur davon ab, sich mit der Ablehnung zu befassen, sondern erinnert Sie auch daran, woher Sie Ihr Selbstwertgefühl nehmen sollten, wenn Sie an die Dinge denken, die Ihnen wichtig sind.4

Auch wenn Ablehnung immer unangenehm ist, sollte sie Sie nicht daran hindern, die positive Sozialisierung zu erfahren, die Sie verdienen.

"Wie schaffe ich es, dass man mich mag, ohne verzweifelt zu wirken?"

Eine weitere weit verbreitete Angst, die viele Menschen davon abhält, sich sozial zu engagieren, ist die Befürchtung, dass die Menschen uns nicht mögen werden. machen. Wenn die Leute uns mögen, sieht es so aus, als würden wir uns aus Verzweiflung über die Freundschaft zu sehr anstrengen.

Wenn wir uns jedoch ansehen, was es braucht, um ein sozialer Sympathieträger zu sein, stellen wir fest, dass es eigentlich gar nicht so schwierig ist. Die Grundlage für eine sympathische Person ist ganz einfach nett sein .

Es gibt zwar so etwas wie eine zu nett, nur wenige Menschen haben jemals einen Grund gehabt, einen wirklich netten Menschen nicht zu mögen. Das bringt uns zum zweiten Merkmal der Sympathie: Aufrichtigkeit.

Aufrichtig zu sein bedeutet, die Dinge, die man sagt, auch zu meinen und nicht Dinge sagen, die man nicht so meint. Inkonsequenz (d.h. wenn Ihre Worte und Taten nicht übereinstimmen) ist der größte Indikator für eine unechte Person.

Das zu tun und zu sagen, was Sie glauben, dass andere Menschen es von Ihnen erwarten - weil Sie wollen, dass sie Sie mögen - ist durchschaubar und wird das Gegenteil bewirken, indem es Sie weniger sympathisch macht.

Wenn du stattdessen zeigst, dass du dich um andere kümmerst, indem du Fragen stellst und aufmerksam bist, wenn du du selbst bist, indem du Dinge sagst, die du meinst, und Dinge tust, die dir Spaß machen, und wenn du selbstbewusst bist, ohne arrogant zu sein, wird dir das helfen, dich mit Menschen zu verbinden und sinnvolle Beziehungen in der Schule und am Arbeitsplatz zu entwickeln.

Es gibt noch einige weitere Möglichkeiten, sympathisch zu sein, ohne verzweifelt nach Freunden zu suchen:

  • Teilen Sie nicht alles über sich selbst auf einmal mit. Es ist aber auch wichtig, dass Sie sich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen und zurückhaltend werden. Wenn Sie Ihre gesamte Lebensgeschichte oder persönliche Details über sich selbst bei der ersten Person, die Interesse zeigt, ausbreiten, kann das als verzweifelt empfunden werden.
  • Bleiben Sie cool. Das Wort "cool", wenn es im Zusammenhang mit sozialen Kontakten verwendet wird, kann ziemlich vage sein. Aber in diesem Fall bedeutet es einfach, dass Sie nicht jedes Mal sichtlich aufgeregt sein sollten, wenn Sie eine Einladung zu einem gesellschaftlichen Ereignis erhalten oder jemand Interesse an Ihnen bekundet. Andererseits bedeutet "cool bleiben" auch, dass Sie nicht sichtlich verärgert sein sollten, wenn jemand Ihre Einladung ablehnen muss oder Sie erlebenWenn Sie verhindern, dass Ihre Emotionen diese Bandbreite an Extremen durchlaufen (zumindest dort, wo andere sie sehen können), und sich in solchen Situationen relativ neutral verhalten, verhindern Sie, dass Sie verzweifelt wirken.
  • Seien Sie fröhlich. Nehmen Sie nicht alles - auch sich selbst - zu ernst. Seien Sie bereit zu lachen, zu scherzen und albern zu sein (zur richtigen Zeit und am richtigen Ort). Weigern Sie sich nicht, an gesellschaftlichen Ereignissen oder Gesprächen teilzunehmen, die zum Spaß gedacht sind, weil Sie Angst haben, dumm dazustehen - das lässt Sie verklemmt erscheinen und so, als ob Sie sich zu viele Gedanken darüber machen, was die Leute denken werden, was wiederum darauf hindeutet, dass Sie versuchen, sich zu verstellen.zu hart, um gemocht zu werden.

"Wie kann ich schnell einen Freundeskreis aufbauen?"

Die erste und einfachste Möglichkeit, schnell viele Freunde zu finden, ist der Beitritt zu einer bestehenden Gruppe von Freunden an Ihrer Schule oder Ihrem Arbeitsplatz.

Eine weitere wichtige Fähigkeit, die Ihnen helfen wird, Freunde zu finden, ist der Aufbau von Beziehungen.

Um eine Beziehung zu jemandem aufzubauen, müssen Sie Teile Ihrer Persönlichkeit zum Ausdruck bringen, die der anderen Person gefallen und mit denen sie sich identifizieren kann. Sie bestimmen, was diese Dinge sind, indem Sie Beobachtungen über die andere Person machen.

Dr. Aldo Civico empfiehlt die "Matching and Mirroring Technique", die er als "die Fähigkeit, den Verhaltensstil einer anderen Person zu übernehmen, um eine Beziehung herzustellen" beschreibt.5

Die Match-and-Mirror-Technik kann in den folgenden drei Kategorien des Sozialverhaltens eingesetzt werden: Körpersprache, Energieniveau und Tonfall. 6

Kurz gesagt bedeutet dies, dass Sie die Körpersprache der Person beobachten sollten (ist sie anhänglich? Benutzt sie viele Handgesten beim Sprechen? Steht sie lieber nah oder weit weg, wenn sie mit jemandem spricht?), ihr Energieniveau (ist sie sehr erregbar oder eher zurückhaltend?) und ihren Tonfall (spricht sie laut oder leise? Betont sie Wörter dramatisch oder benutzt sie eingleichmäßigerer Tonfall?).

Wenn Sie einige dieser Details über die Art und Weise, wie eine Person kommuniziert, zur Kenntnis nehmen und sie in Ihre eigene Kommunikation mit ihr einbeziehen, wird sie das Gefühl haben, dass sie sich mit Ihnen identifizieren kann. Es ist jedoch wichtig, ihr Verhalten nicht so genau zu kopieren, dass sie das Gefühl haben, verspottet zu werden; dies kann dazu führen, dass sie in Zukunft nicht mehr mit Ihnen zusammen sind.

Ein weiterer wichtiger Faktor, um schnell einen Freundeskreis aufzubauen, ist die Teilnahme an so vielen gesellschaftlichen Veranstaltungen wie möglich. Die Nichtteilnahme kann dazu führen, dass Sie keine weiteren Einladungen mehr erhalten und dass man Sie bei den sozialen Kontakten vergisst.

Eigene Veranstaltungen zu initiieren ist eine weitere gute Möglichkeit, Freunde zu finden. Wenn Sie gesellige Veranstaltungen ausrichten und/oder Leute zu geselligen Abenden einladen, werden Sie zum Anführer in Ihrem Freundeskreis und zu einem zentralen Bestandteil Ihrer Gruppe. Es ist hilfreich, mit ein oder zwei Personen zu sprechen, bevor Sie eine öffentliche Ankündigung machen, damit Sie sicher sein können, dass zumindest ein paar Leute teilnehmen können.

Das ABC der Geselligkeit

Es gibt bestimmte Dinge, die für ein erfolgreiches soziales Miteinander immer notwendig sind, unabhängig von den Umständen. Ich nenne diese Dinge gerne das "ABC" des sozialen Miteinanders:

A: Verfügbarkeit

B: Körpersprache

C: Konversation

Die Beherrschung dieser wichtigen sozialen Fähigkeiten wird Ihnen helfen, schnell positive Arbeitsbeziehungen aufzubauen, die Ihnen in vielerlei Hinsicht zugute kommen werden.

A steht für Verfügbarkeit

Der erste und wichtigste Aspekt beim Knüpfen von Kontakten ist, dass man sich zur Verfügung stellt. Wenn man ständig zu beschäftigt ist, um mit anderen Menschen zu reden oder Zeit mit ihnen zu verbringen, wird es nie zu Kontakten kommen.

"Aber der Zweck, zur Arbeit zu gehen, ist Arbeit Aber denken Sie daran, dass die Entwicklung positiver Beziehungen an Ihrem Arbeitsplatz dazu beitragen kann, dass Sie in der Zeit, in der Sie arbeiten, produktiver sind.2 Wenn Sie sich die Zeit nehmen, Kontakte zu anderen Studenten oder Mitarbeitern zu knüpfen, ist das auch eine Investition in Ihren akademischen oder beruflichen Erfolg.

Wie bereits erwähnt, gibt es während des Schul- oder Arbeitstages Zeiten, die sich ganz natürlich für soziale Kontakte eignen: die Mittagspause, die Pause und der Arbeitsweg sind nur einige dieser Gelegenheiten.

Aber es gibt auch andere Möglichkeiten, soziale Kontakte zu knüpfen. Zwei der wichtigsten Mittel, durch die sich Menschen verbinden, sind 1) Essen und 2) Feiern.

Viele Schulen und Arbeitsstätten bemühen sich bereits, wann immer es möglich ist, Essen mitzubringen und Feiertage, wichtige Daten und verschiedene Leistungen des Unternehmens/der Institution zu feiern.

Wenn Ihre Schule oder Ihre Arbeitsstelle dies jedoch nicht vorsieht, könnte dies eine großartige Möglichkeit für Sie sein, soziale Kontakte zu knüpfen, die Sie zu einem zentralen Akteur in den sozialen Kreisen Ihres Arbeitsplatzes machen und gleichzeitig den Zusammenhalt im Unternehmen fördern.

Einige Ideen für Feiern im Klassenzimmer/Büro sind:

  • Geburtstage von Studenten/Mitarbeitern
  • Jahrestag der Gründung der Schule/des Unternehmens
  • Wichtige Jahrestage der Einstellung von Mitarbeitern (z. B. Janice arbeitet jetzt seit 15 Jahren hier)
  • Wenig bekannte Feiertage (z. B. ist der 9. Mai der Gedenktag für verlorene Socken)
  • Wichtige Feiertage

Solange die Produktivität nicht unterbrochen wird, kann es nicht schaden, lustige Dinge zu feiern, um den Zusammenhalt und die Geselligkeit am Arbeitsplatz zu fördern.

Bitten Sie die Teilnehmer, sich abwechselnd Ideen für die Feier auszudenken und ein thematisches Potluck-Essen zu veranstalten, oder bitten Sie die Teilnehmer, Geld für die Verpflegung beizusteuern, damit nicht die gesamte finanzielle und planerische Last auf Ihren Schultern lastet.

Sie sollten sich nicht nur für soziale Kontakte zur Verfügung stellen, sondern auch Möglichkeiten finden, während des Arbeitstages zu feiern, es ist auch wichtig, Strategien für das Zeitmanagement anzuwenden (was Ihnen in vielerlei Hinsicht zugute kommen kann, abgesehen davon, dass Sie mehr Zeit für soziale Kontakte haben).

Wenn Sie immer nach Feierabend arbeiten müssen, können Sie keine Fahrgemeinschaft bilden oder denselben Bus oder Zug wie ein Kollege nehmen. Wenn Sie regelmäßig zu spät zur Arbeit kommen, haben Sie keine Zeit, mit Ihren Kollegen oder Klassenkameraden zu plaudern, bevor es Zeit ist, zur Sache zu kommen.

Die Unfähigkeit, Ihr Arbeitspensum während der geplanten Arbeitszeit zu bewältigen, kann dazu führen, dass Sie Ihre Mittagspause ausfallen lassen oder am Schreibtisch essen, wodurch Ihnen wichtige Gelegenheiten für soziale Kontakte entgehen.

Es gibt einige Zeitmanagement-Strategien, mit denen Sie verhindern können, dass Ihnen gute Kontakte entgehen:

  • Kauf eines Planers, um Aufgaben nach Prioritäten zu ordnen und Fristen aufzulisten, innerhalb derer die Aufgaben erledigt werden müssen
  • Planen Sie ein oder zwei Tage in der Woche ein, an denen Sie gegebenenfalls länger bleiben, damit Sie an den anderen Tagen pünktlich mit Ihren Kollegen gehen können.
  • Telefon- oder Desktop-Timer-Apps, die Ihnen helfen, zu wissen, wann es Zeit ist, eine Pause zu machen, wann es Zeit ist, nach Hause zu gehen, oder wann es Zeit ist, mit einer anderen Aufgabe fortzufahren
  • Telefon- oder Desktop-Apps, die Erinnerungen für bestimmte Aufgaben festlegen, damit sich nichts in letzter Minute einschleicht
  • Beseitigen Sie Ablenkungen, die Sie daran hindern, während der Ihnen zugewiesenen "Arbeitszeit" effizient zu arbeiten (z. B. lassen Sie Ihr Handy während der Arbeit oder im Unterricht im Auto, sperren Sie Facebook von Ihrem Arbeitscomputer aus, nehmen Sie Ohrstöpsel mit, um Ablenkungen durch Lärm während der Arbeit oder des Studiums auszuschalten usw.).

Wenn Sie diese Dinge tun, können Sie sich für soziale Kontakte zur Verfügung stellen, wenn sich die Gelegenheit ergibt.

B steht für Körpersprache

Ihre Körpersprache sendet mehr Signale an Ihre Mitmenschen, als Ihnen wahrscheinlich bewusst ist. Wenn Sie sich Sorgen machen, dass Ihre Mitarbeiter Sie als unnahbar empfinden (was sich darin äußert, dass man Sie nur selten anspricht oder zu gesellschaftlichen Veranstaltungen einlädt), kann es sich lohnen, einen Blick auf Ihre Körpersprache zu werfen.

  • Lächeln Sie Ihre Kollegen/Kollegen an, wenn sie vorbeigehen?

Ist dies nicht der Fall, ist dies ein körpersprachliches Signal, das ihnen sagt, dass Sie nicht offen für eine Interaktion sind.

  • Erzählen Sie Ihren Mitmenschen Anekdoten, Geschichten über die Arbeit oder die Schule oder andere beiläufige Gesprächsthemen?
  • Wenn nicht, werden sie wahrscheinlich jemanden finden, dem sie ihre eigenen Anekdoten erzählen können.

  • Wie sitzen Sie, wenn Sie am Schreibtisch sitzen?
  • Eine angespannte, gebückte Haltung schreckt ab, mit Ihnen ins Gespräch zu kommen, während eine entspannte Haltung die Botschaft "Kommen Sie herein" vermittelt.

  • Vermeiden Sie den Blickkontakt mit Ihren Kollegen oder Klassenkameraden?
  • Wenn Sie das tun, senden Sie ein weiteres Signal aus, das besagt: "Bemühen Sie sich nicht".

  • Bemühen Sie sich, andere einzuholen, wenn Sie den Flur entlanggehen oder das Gebäude verlassen? Wenn nicht, nehmen die Leute wahrscheinlich an, dass Sie lieber allein sind.
  • Haben Sie schon einmal eine Einladung abgelehnt?
  • Wenn Sie schon einmal eine Kleinigkeit abgelehnt haben, wie z. B. sich in der Mittagspause zu jemandem zu setzen, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass derjenige Sie nicht noch einmal einlädt. Wenn Sie jemanden abweisen müssen, sollten Sie darauf achten, dass Sie ihn sie bei der nächsten Gelegenheit, damit sie wissen, dass Sie noch interessiert sind.

    All dies und noch viel mehr kann darüber entscheiden, ob Menschen Sie ansprechbar finden oder nicht. Geringfügige Änderungen an Ihrer Körpersprache vornehmen Wenn Sie öfter lächeln, Blickkontakt mit anderen aufnehmen und so sitzen, dass Sie sich entspannt fühlen, können Sie andere dazu bringen, Sie in ein Gespräch zu verwickeln.

    Und wo wir gerade von Konversation sprechen...

    C steht für Konversation

    Konversation ist eine soziale Fähigkeit in der Schule und am Arbeitsplatz, die nur von der Verfügbarkeit übertroffen wird (denn man kann keine Konversation mit Menschen führen, wenn man nie Zeit mit ihnen verbringen kann).

    Für viele Menschen ist eine Konversation der einschüchterndste Aspekt der Sozialisierung - aber das muss nicht sein. Zu lernen, wie man die Interessen von Menschen auf der Grundlage von oberflächlichen Informationen feststellt und dann Fragen zu stellen, die sie dazu bringen, über diese Interessen zu sprechen, sind die beiden Hauptaspekte einer Konversation.

    Suchen Sie zunächst nach einem Detail über diese Person. Das kann etwas sein, das sie trägt, ein Detail ihrer Arbeit, ein Aufkleber auf ihrem Auto oder ein Bild, das in ihrem Büro hängt. Solche Details können die Fragen inspirieren, die Sie stellen möchten.

    Sie können auch Ihre Meinung zu einem Thema im Raum oder zu einem Ereignis, das an diesem Tag stattfindet, äußern und die andere Person nach ihrer Meinung zu diesem Thema fragen. Wenn Sie Ihre eigene Meinung zuerst äußern, fühlen sich die Leute im Allgemeinen wohler, wenn sie ihre eigenen Gedanken diskutieren.

    Wenn Sie sich über aktuelle Ereignisse, die Populärkultur und Geschehnisse in der Schule oder am Arbeitsplatz auf dem Laufenden halten, haben Sie immer ein relevantes Gesprächsthema parat. Aber denken Sie daran, dass die meisten Menschen gerne über sich selbst sprechen, also Wenn Sie sich vergewissern, dass Ihr Gesprächspartner einen Bezug zu dem von Ihnen gewählten Gesprächsthema hat, können Sie am besten sicherstellen, dass er an dem Gespräch interessiert bleibt.

    Das Kleingedruckte

    Obwohl das ABC für ein effektives soziales Miteinander in jeder Situation notwendig ist, erfordert das soziale Miteinander am Arbeitsplatz etwas mehr, da die Umstände, unter denen man sich trifft, und die Zeit, die man mit seinen Kollegen und Klassenkameraden verbringt, größer sind.

    Daher präsentiere ich Ihnen "das Kleingedruckte" der Sozialisierung in der Schule und am Arbeitsplatz - die zusätzlichen Aspekte der Sozialisierung in diesen Umgebungen, die Ihren Erfolg bei der Sozialisierung garantieren.

    1. Seien Sie glaubwürdig. Eine der besten Möglichkeiten, sich mit Gleichaltrigen anzufreunden, besteht darin, zu zeigen, dass man in gewisser Weise "wie sie" ist, indem man sich sympathisch macht. Mitgefühl ist eine einfache Möglichkeit, dies zu tun: Wenn jemand eine Beschwerde vorbringt, können Sie mit ihm sympathisieren, indem Sie Ihre eigenen Geschichten über ähnliche Situationen erzählen oder Dinge sagen wie: "Ich hasse es, wenn das passiert!" oder "Tut mir leid, das ist das Schlimmste." Sie können auch sympathisch sein, indem Sie mitWenn Sie von Ihrem Leben erzählen - sowohl von den guten als auch von den schlechten Seiten -, wirken Sie bodenständiger und die Menschen fühlen sich wohler, wenn sie ihr Leben mit Ihnen teilen.
    2. Hilfreich sein. Erkennen Sie zunächst an, dass Sie bei Ihren Bemühungen, hilfreich zu sein, vorsichtig sein sollten, um der anderen Person nicht das Gefühl zu geben, dass Sie sie für unfähig halten, ihre Arbeit selbst zu erledigen. Einige gute Möglichkeiten, sich durch Hilfsbereitschaft mit anderen zu verbinden, bestehen darin, die Wünsche und Bedürfnisse der anderen zu beobachten und sie ungefragt zu erfüllen. Wenn Sie zum Beispiel wissen, dass Susan gestern Abend lange arbeiten musste,Bringen Sie ihr am nächsten Morgen einen Kaffee von Starbucks. Oder wenn Erics Vorrat an Heftklammern zur Neige geht, holen Sie ihm bei Ihrem nächsten Besuch eine Schachtel Heftklammern aus dem Vorratsraum. Wenn ein Mitarbeiter an einem Tag besonders viel zu tun hat, bieten Sie ihm an, ihm etwas davon abzunehmen, wenn Sie dazu in der Lage sind. Wenn Sie sich auf diese Weise hilfsbereit zeigen, werden Sie sich mit Ihren Kollegen und Klassenkameraden besser verstehen, während Sie IhreBeziehungen zu ihnen.
    3. Seien Sie absichtsvoll. Ergreifen Sie die Initiative, um mit den Menschen in Ihrer Schule oder an Ihrem Arbeitsplatz ins Gespräch zu kommen und Zeit mit ihnen zu verbringen. Laden Sie Menschen ein, ihre Mittagspause mit Ihnen zu verbringen, und laden Sie andere zu den von Ihnen geplanten Ausflügen ein. Ein lebendiges soziales Leben in der Schule oder am Arbeitsplatz entsteht nicht einfach so" - es muss von Ihnen bewusst geschaffen und gepflegt werden.
    4. Zeigen Sie echtes Interesse und Besorgnis. Wenn Sie aufrichtiges Interesse am Leben anderer Menschen zeigen und sich wirklich für sie interessieren, werden Sie weniger gezwungen sein, Kontakte zu knüpfen. Wenn Sie sich aufrichtig für andere Menschen interessieren, werden sich Fragen und Gespräche von selbst ergeben. Infolgedessen werden die Menschen mehr Interesse daran haben, Zeit mit Ihnen zu verbringen. Eine Möglichkeit, echtes Interesse und echte Anteilnahme zum Ausdruck zu bringen, besteht darin, auf die Details zu achten, die andere MenschenEinige Beispiele hierfür sind:
      1. "Mir ist aufgefallen, dass Sie gestern das Treffen verpasst haben. Alles in Ordnung?"
      2. "Ich konnte Sie von meiner Kabine aus husten hören. Soll ich Ihnen einen Tee bringen?"
      3. "Ich mag deine Halskette mit den drei Edelsteinen. Sind das die Geburtssteine deiner Kinder?"
      4. "Ich habe gesehen, dass dein Name ganz oben auf der Liste der besten Zwischenergebnisse steht. Glückwunsch!"

    Diese zusätzlichen Komponenten fügen Ihrer Sozialisation die zusätzlichen Details hinzu, die Sie benötigen, um bei der Entwicklung sozialer Beziehungen am Arbeitsplatz und in der Schule erfolgreich zu sein.

    Sozialisieren als Selbstfürsorge

    Da wir immer mehr Zeit im Büro verbringen, steigt auch das Bedürfnis nach sozialen Kontakten am Arbeitsplatz. Untersuchungen haben gezeigt, dass soziale Kontakte in der Schule und am Arbeitsplatz von großem Nutzen sein können. Wenn Sie wissen, worauf Sie achten müssen, können Sie leicht Möglichkeiten finden, soziale Kontakte in Ihren Schul-/Arbeitsalltag einzubauen.

    Unsere Arbeit und unsere Ausbildung sind wichtig, aber man kann nicht gut arbeiten und lernen, wenn man nicht gut auf sich selbst aufpasst. Selbstfürsorge ist heute wichtiger als je zuvor, und soziale Kontakte sind ein wichtiger Bestandteil jeder Selbstfürsorge.

    Sehen Sie sich auch unseren anderen Leitfaden an, wie Sie besser Kontakte knüpfen können.

    Was werden Sie für Ihr soziales Leben am Arbeitsplatz oder in der Schule ändern? Schreiben Sie uns in den Kommentaren, wie es läuft!




    Matthew Goodman
    Matthew Goodman
    Jeremy Cruz ist ein Kommunikationsbegeisterter und Sprachexperte, der es sich zum Ziel gesetzt hat, Einzelpersonen dabei zu helfen, ihre Konversationsfähigkeiten zu entwickeln und ihr Selbstvertrauen zu stärken, um effektiv mit jedem zu kommunizieren. Mit einem Hintergrund in Linguistik und einer Leidenschaft für verschiedene Kulturen kombiniert Jeremy sein Wissen und seine Erfahrung, um in seinem weithin anerkannten Blog praktische Tipps, Strategien und Ressourcen bereitzustellen. Mit einem freundlichen und verständlichen Ton zielen Jeremys Artikel darauf ab, den Lesern die Möglichkeit zu geben, soziale Ängste zu überwinden, Verbindungen aufzubauen und durch wirkungsvolle Gespräche bleibende Eindrücke zu hinterlassen. Ganz gleich, ob es darum geht, sich im beruflichen Umfeld, bei gesellschaftlichen Zusammenkünften oder bei alltäglichen Interaktionen zurechtzufinden, Jeremy ist davon überzeugt, dass jeder das Potenzial hat, seine Kommunikationsfähigkeiten zu entfalten. Durch seinen einnehmenden Schreibstil und seine umsetzbaren Ratschläge führt Jeremy seine Leser dazu, selbstbewusste und wortgewandte Kommunikatoren zu werden und sinnvolle Beziehungen sowohl im Privat- als auch im Berufsleben zu fördern.