Introvertierter Burnout: Wie man soziale Erschöpfung überwindet

Introvertierter Burnout: Wie man soziale Erschöpfung überwindet
Matthew Goodman

Inhaltsverzeichnis

Wir stellen Produkte vor, von denen wir glauben, dass sie für unsere Leser nützlich sind. Wenn Sie über unsere Links einen Kauf tätigen, erhalten wir möglicherweise eine Provision.

"Warum finde ich Reden anstrengend? Menschen erschöpfen mich. Ich weiß, dass ich introvertiert bin, aber ich fühle mich oft zu müde, um Kontakte zu knüpfen. Ich glaube, ich brauche mehr Zeit für mich allein als die meisten Menschen. Gibt es irgendetwas, das ich anders machen sollte? Ich möchte Freunde haben, aber ich möchte mich nicht ständig ausgelaugt fühlen."

Als introvertierter Mensch weiß ich, wie erschöpft ich nach einem Tag mit vielen Menschen bin.

Dieser Leitfaden befasst sich mit dem introvertierten Burnout, seinen häufigen Symptomen und der Frage, wie man es in Zukunft verhindern kann.

Introvertiertheit ist ein Persönlichkeitsmerkmal, das oft missverstanden und stigmatisiert wird. Weitere Informationen über Introvertiertheit finden Sie in unserem ausführlichen Ratgeber über die besten Bücher für Introvertierte.

Siehe auch: Wie man nicht unhöflich ist (20 praktische Tipps)

Allgemeine Fragen

Hier finden Sie einige häufig gestellte Fragen zur Introversion.

Warum finde ich Reden anstrengend?

Vielleicht sind Sie introvertiert. Introvertierte Menschen sind eher ruhig und nachdenklich. Sie können überreizt werden, wenn sie zu viele Menschen um sich haben. Sie mögen zwar die Gesellschaft anderer Menschen, aber Sie sind wahrscheinlich nicht gerne den ganzen Tag in Gesellschaft.

Was brauchen Introvertierte, um sich aufzuladen?

Introvertierte Menschen brauchen Zeit zum Nachdenken und zur Selbstbeobachtung. Sie brauchen Zeit für sich, um ihre emotionalen Batterien wieder aufzuladen. Beispiele für Aktivitäten, die Introvertierte zum Aufladen nutzen können, sind Zeit in der Natur, Musik hören, Sport treiben oder lesen.

Wie viel Zeit brauchen Introvertierte zum Auftanken?

Der Zeitaufwand ist von Person zu Person unterschiedlich. Manche Introvertierte brauchen täglich mehrere Stunden Einsamkeit, andere brauchen nur wenige Augenblicke pro Woche. Es gibt keine richtige oder falsche Zeitspanne - vielleicht müssen Sie mit verschiedenen Zahlen herumspielen, um die richtige Zeitspanne zu finden.

Wollen Introvertierte Freunde?

Es ist ein Irrglaube, dass Introvertierte keine Freude an Geselligkeit haben. Viele Introvertierte sehnen sich nach Kontakten zu anderen Menschen. Sie wollen bedeutungsvolle Beziehungen und tiefgehende Gespräche führen. Aber sie wollen normalerweise nicht stundenlang mit großen Gruppen von Menschen zusammen sein.

Sind introvertierte Menschen schüchtern?

Manche Introvertierte sind schüchtern, aber Schüchternheit und Introvertiertheit sind nicht dasselbe: Man kann durchaus kontaktfreudig und sozial sein, sich aber auch introvertiert fühlen.

Was passiert, wenn Introvertierte nicht genug Zeit für sich haben?

Wenn Introvertierte nicht genügend Zeit für sich selbst haben, können sie überreizt werden. Diese Überreizung kann schnell und unbemerkt eintreten. Die Überreizung kann zu Erschöpfung führen, und um sich zu erholen, müssen sie Zeit mit sich selbst verbringen.

Ein extrovertierter Mensch liebt zum Beispiel eine laute Party voller Menschen und Unterhaltung. Er lebt von der Energie im Raum, die ihn anregt und verjüngt. Ein introvertierter Mensch besucht vielleicht die gleiche Party, fühlt sich aber von der Szene völlig überwältigt.

Wie fühlt sich soziale Erschöpfung an?

Stellen Sie sich vor, Sie haben ein Handy. Wir beginnen den Tag vielleicht voll aufgeladen, aber verschiedene Aktivitäten können unsere Energie aufbrauchen. Mittags kann es sein, dass Sie mit weniger als 10 % auskommen. Natürlich hat jeder von uns andere Stressfaktoren, die sich auf unseren Akku auswirken können. Dennoch ist niemand effizient (oder sehr glücklich), wenn sein Akku leer ist.

Was sind die wichtigsten Anzeichen für soziale Erschöpfung?

  • Sich von anderen Menschen losgelöst oder gefühllos fühlen
  • Das Gefühl, sich auf nichts konzentrieren zu können
  • Kopfschmerzen oder Migräne
  • Müdigkeit und geringe Energie
  • Eine emotionale Kernschmelze erleben
  • Reizbarkeit
  • Depression

Wenn Sie sich ständig ausgelaugt fühlen, besteht die Gefahr, dass Sie an einem introvertierten Burnout leiden.

Was ist ein introvertierter Burnout?

Introvertierter Burnout bezeichnet einen chronischen und anhaltenden Zustand sozialer Erschöpfung. Es geht nicht nur darum, dass man sich an einem Tag ein wenig ausgelaugt fühlt, sondern darum, dass man sich viele Tage hintereinander ausgelaugt fühlt - und das führt schließlich dazu, dass man sich völlig überfordert fühlt.

Wie fühlt sich ein introvertierter Burnout an?

Introvertierter Burnout kann sich anfühlen, als ob man gegen eine Wand fährt. Man kann sich fühlen, als ob man kurz vor einem Zusammenbruch steht. Gleichzeitig kann man sich völlig ausgelaugt fühlen, als ob man keine Energie mehr hat, um einen weiteren Schritt zu machen. In gewisser Weise läuft man mit leeren Händen, und es fühlt sich an, als ob eine Tankstelle eine Million Meilen entfernt ist.

Ein chronisches Burnout kann jeden Introvertierten treffen, aber man erkennt den Kampf vielleicht erst, wenn man selbst mitten drin steckt.

Hier sind einige häufige Risikofaktoren:

  • Arbeit in einem Beruf, der viele tägliche Interaktionen erfordert.
  • Reisen mit einer Gruppe von Menschen.
  • Zeit mit vielen Familienmitgliedern/Personen in kurzer Zeit zu verbringen.
  • Sie müssen an zahlreichen gesellschaftlichen Veranstaltungen teilnehmen.

Wann immer Sie sich verpflichtet fühlen, mit vielen Menschen gleichzeitig in Kontakt zu treten, kann es zu einem introvertierten Kater kommen. Dieser Kater führt nicht unbedingt zu einem Burnout, aber zu viele Kater in kurzer Zeit können Depressionen, Ängste und Ressentiments verursachen.

Wie lange hält ein introvertierter Kater an?

Wie lange ein introvertierter Kater anhält, hängt von der jeweiligen Person ab. Ein Kater kann sich dramatisch bessern, sobald man Zeit hat, sich wieder aufzuladen. Das heißt, es kann nur ein paar Stunden dauern, bis man sich besser fühlt.

Wenn Sie jedoch unter einem schweren Burnout leiden, kann es länger dauern. Sie werden einige Änderungen in Ihrer Lebensweise vornehmen müssen, um mit Ihren Symptomen fertig zu werden.

Kann Bewegung gegen den introvertierten Kater helfen?

Ja, Bewegung kann ein hervorragendes Mittel sein, um Überforderung zu bewältigen.

Sport kann Ihre körperliche und emotionale Gesundheit verbessern und gibt Ihnen als introvertiertem Menschen die Möglichkeit, neue Energie zu tanken.

Hier sind einige beliebte Solo-Aktivitäten, die Sie vielleicht ausprobieren möchten:

  • Laufen.
  • Wandern oder Spazierengehen.
  • Gewichte heben.
  • Schwimmen.
  • Klettern.
  • Radfahren.

Weitere Informationen darüber, wie introvertierte Menschen Sport treiben, finden Sie in diesem Artikel der Huffington Post. Versuchen Sie, mehrmals pro Woche Zeit für Sport einzuplanen.

Wie erholt man sich von einem introvertierten Burnout?

Es ist möglich, sich von einem introvertierten Burnout zu erholen. Der erste Schritt ist, sich dessen bewusst zu werden. Bringen Sie sich immer wieder in unangenehme Situationen? Schlagen Sie sich durch den Tag, ohne sich auszuruhen? Tun Sie so, als ob Sie nicht gestresst wären?

In diesem Leitfaden gehen wir näher darauf ein, wie man einen introvertierten Burnout überwinden kann.

Wie überwindet man soziale Erschöpfung?

Bewerten Sie auf einer Skala von 1 bis 10, wie erschöpft Sie gerade sind. 1" bedeutet, dass Sie sich so positiv und energiegeladen wie möglich fühlen. 10" bedeutet, dass Sie sich fühlen, als würden Sie ertrinken und nie wieder mit einer anderen Person sprechen wollen!

Was sollten Sie mit Ihrer Sozialversicherungsnummer tun?

Betrachten Sie jede Zahl zwischen 1 und 3 als grünen Bereich. Sobald Sie die Stufe 4 erreicht haben, befinden Sie sich im gelben Bereich. Das bedeutet, dass es wichtig ist, etwas zu unternehmen.

Wenn Sie das nicht tun, riskieren Sie, auf die Stufe 6-7 zu kommen, die in den roten Bereich führt (was in der Regel bedeutet, dass Sie völlig ausgebrannt sind). Wenn Sie auf dieser Stufe angelangt sind, kann es sehr viel schwieriger werden, einzugreifen.

Wie man introvertierten Burnout und soziale Erschöpfung überwindet

Unabhängig von Ihrer persönlichen Situation finden Sie hier einige allgemeingültige Strategien zur Bewältigung Ihrer Erschöpfung. Denken Sie daran, dass diese Vorschläge Zeit und Übung erfordern. Sie werden wahrscheinlich nicht über Nacht funktionieren. Beständigkeit ist der Schlüssel.

1. akzeptieren Sie Ihre Introvertiertheit, anstatt sie zu bekämpfen

Introvertiertheit ist nichts Schlechtes! Wenn du lernst, dich so anzunehmen, wie du bist, kannst du dich selbstbewusster fühlen. Das kann dir auch die Erlaubnis geben, deine Bedürfnisse und Wünsche zu erfüllen.

Leider leben wir in einer Welt, die die Extrovertiertheit bevorzugt. Aber das bedeutet nicht, dass Sie sich ändern müssen! Introvertierte Menschen haben zahlreiche Gaben. Sie sind gute Zuhörer, aufmerksam, aufmerksam und mitfühlend. Sie genießen emotionale Nähe zu anderen und schätzen es, tiefe Beziehungen aufzubauen.

Wenn Sie etwas Motivation brauchen, lesen Sie diesen Artikel über Selbstakzeptanz als Introvertierter von Lifehack.

2. die wichtigsten Auslöser identifizieren

Lösen bestimmte Menschen oder Situationen Ihre Erschöpfung aus? Sind Sie zu bestimmten Zeiten des Tages müder als sonst?

Ermitteln Sie Ihre Auslöser und notieren Sie sie auf einer Liste. Zu den häufigsten Auslösern gehören:

  • Sich verpflichtet fühlen, mit vielen Menschen gleichzeitig zu sprechen.
  • Teilnahme an Familientreffen oder Weihnachtsfeiern.
  • Ich muss für die Arbeit Kontakte knüpfen.
  • Sie nehmen an einer großen Veranstaltung teil und müssen lange Zeit bleiben.

Wenn Sie diese Übung durchführen, können Sie Ihr Bewusstsein schärfen. Wenn Sie beispielsweise mit mehreren Auslösern gleichzeitig konfrontiert werden, können Sie sich darauf vorbereiten, diese angemessen zu bewältigen.

3. schreiben Sie die Dinge auf, die Ihnen helfen, sich aufzuladen

Was gibt Ihnen ein Gefühl von Energie oder Freude? Was tun Sie, wenn Sie einen geistigen Schub brauchen? Schreiben Sie sie auf.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, finden Sie hier einige Vorschläge, die einen Versuch wert sind:

  • Lesen eines Buches oder einer Zeitschrift.
  • Hören Sie Ihre Lieblingssongs.
  • Tagebuchführung.
  • Trainieren.
  • Meditieren.
  • Essen zubereiten und eine Mahlzeit alleine genießen.
  • Ein Nickerchen machen.
  • Ein warmes Bad oder eine Dusche nehmen.
  • Einem Solo-Hobby nachgehen (Gartenarbeit, Fotografie usw.)

Eine Liste hilft Ihnen, herauszufinden, was zu tun ist, wenn Sie sich überfordert fühlen. Sie können diese Liste nach und nach abarbeiten, um Aktivitäten auszuwählen, die Ihnen neue Energie geben.

4. sagen Sie nicht zu jedem gesellschaftlichen Ereignis "ja".

Wenn Sie Ihren Terminkalender vollstopfen, werden Sie sich nur noch erschöpfter fühlen. Ziehen Sie Qualität der Quantität vor - Sie müssen nicht allem zustimmen, aber Sie sollten sich auf die Dinge festlegen, die für Sie von Bedeutung sind.

Natürlich ist es wichtig, zu einigen Dingen "ja" zu sagen! Isolation ist nicht gut für Introvertierte - zu viel Einsamkeit ist für niemanden die Lösung. Auch wenn Sie weniger Interaktion brauchen als Extrovertierte, bedeutet das nicht, dass Sie nicht von Beziehungen profitieren.

5. jeden Tag Zeit für sich selbst einplanen

Nehmen Sie sich täglich mindestens 10 Minuten Zeit für sich selbst. Wenn Sie mit anderen zusammenleben, sagen Sie ihnen Bescheid, damit sie Sie nicht stören. Nutzen Sie diese Zeit, um zu meditieren, ein Tagebuch zu führen, zu duschen oder eine andere Tätigkeit auszuüben, die Sie auftanken lässt.

Allein das Wissen, dass Sie diese Zeit haben, kann Ihnen helfen, unangenehme Momente während des Tages zu überstehen. Es gibt Ihnen etwas, auf das Sie sich freuen können, wenn Sie sich überfordert fühlen.

6. nutzen Sie Online-Beziehungen zu Ihrem Vorteil

Manchmal ist es einfacher, online mit anderen in Kontakt zu treten. Sie können sich an Foren oder anderen Gemeinschaften beteiligen. Das Beste daran ist, dass Sie die Kontakte zu Ihren eigenen Bedingungen knüpfen können. Sie können sie ein- oder ausschalten, wann immer Sie wollen - Sie müssen sich nicht darum kümmern, eine Ausrede zu finden, um abzutauchen.

Siehe unseren Leitfaden zum Aufbau von Online-Freundschaften.

Siehe auch: Gründe für zu viel Reden und was man dagegen tun kann

7. mikro-Pausen machen

Legen Sie bei Ihren Kontakten kleine Pausen ein, z. B. indem Sie auf der Toilette mehrere Male tief durchatmen oder einfach erklären: "Ich habe so viele Kontakte geknüpft, dass ich mir jetzt 10 Minuten Zeit nehme, um den Kopf frei zu bekommen" und einen kurzen Spaziergang im Freien zu machen.

8. den Menschen in Ihrem Umfeld Ihre Situation zu erklären

Wenn Sie sich dabei wohlfühlen, erklären Sie den Menschen, mit denen Sie häufig zu tun haben, dass soziale Interaktion Sie belastet. Lassen Sie sie wissen, dass Sie Zeit für sich brauchen und dass das einfach Ihre Art ist, zu arbeiten.

Vermeiden Sie es, Erklärungen dafür zu erfinden, warum Sie sich nicht treffen, sondern seien Sie ehrlich und sagen Sie etwas wie "Ich würde mich gerne mit euch treffen, aber ich bin im Moment zu erschöpft und werde mir das Wochenende freinehmen. Ich würde mich aber gerne das nächste Mal mit euch treffen. .

9. sich selbst ein wenig herausfordern

Es ist wichtig, dass Sie ein Maß an sozialer Interaktion finden, das Sie ein wenig herausfordert, ohne Sie zu erschöpfen. Wenn Sie alle sozialen Interaktionen, die sich unangenehm anfühlen, unterbinden, besteht die Gefahr, dass Sie sich selbst isolieren oder soziale Ängste entwickeln (oder bestehende verschlimmern). Finden Sie einen Mittelweg, bei dem Sie regelmäßig soziale Kontakte pflegen, sich aber zwischendurch auch ausruhen.

Vielleicht finden Sie diesen Artikel über mehr Extrovertiertheit, ohne Ihre Persönlichkeit zu verlieren, hilfreich.

Tipps für College/Schlafsäle

Das College kann für Introvertierte sowohl aufregend als auch beängstigend sein. Man möchte Freunde finden, aber die endlosen sozialen Möglichkeiten können sich unglaublich überwältigend anfühlen.

Hier sind einige Tipps, die Sie beachten sollten.

Beitritt zu 1-2 Clubs

Auch wenn es kontraintuitiv erscheinen mag, kann ein gewisses Maß an Sozialisation dazu beitragen, soziale Erschöpfung zu verhindern, denn Sie sind Auswahl Wenn Sie das tun, werden Sie nicht mehr das Bedürfnis haben, an gesellschaftlichen Veranstaltungen teilzunehmen, die Sie nicht interessieren.

Finden Sie einen Essensbegleiter

Versuchen Sie, einen Freund oder eine Freundin zu finden, mit dem oder der Sie ein paar Mal in der Woche zu Mittag oder zu Abend essen können, so dass Sie die Möglichkeit haben, Kontakte zu knüpfen, ohne dass dies zu anstrengend ist.

Studie allein

Sie müssen sich nicht an Lerngruppen beteiligen, wenn Sie diese überfordernd finden. Es ist völlig in Ordnung, wenn Sie Ihre Zeit allein mit Lernen oder dem Wiederholen von Notizen verbringen.

Tipps für die Arbeit

Manche Berufe erfordern viel Kontakt zu Kollegen oder Kunden, aber auch weniger gesellige Berufe können anstrengend sein.

Hier finden Sie weitere Tipps, um Ihre Energie zu erhalten.

Einen anderen Introvertierten finden

Wahrscheinlich sind Sie nicht der einzige Introvertierte im Büro! Denken Sie an die anderen, die vielleicht ruhiger oder zurückhaltender sind. Versuchen Sie, eine engere Beziehung zu ihnen aufzubauen. Sie werden verstehen, dass Sie Zeit für sich brauchen, um wieder aufzutanken.

Umfassen Sie das Schreiben

Manche Introvertierte fühlen sich beim Schreiben wohler als beim Sprechen. Wenn das der Fall ist, sollten Sie sich auf das Versenden von E-Mails konzentrieren, anstatt Besprechungen zu planen. Natürlich können Sie nicht alles durch eine E-Mail, aber es ist in Ordnung, sich darauf zu stützen, wenn man neue Energie braucht.

Bringen Sie ein "Bitte nicht stören"-Schild an Ihrer Tür an

Wenn Sie wirklich ein paar Minuten für sich allein brauchen, lassen Sie es Ihre Kollegen wissen. Lassen Sie das aber nicht ständig an der Tür hängen - das kann als abweisend wirken, was Ihrem beruflichen Ruf schaden kann.

Tipps für Beziehungen

Es kann schwierig sein, mit einem extrovertierten Partner zusammen zu sein, wenn man selbst introvertiert ist. Er versteht vielleicht nicht ganz, dass man sich erholen muss. Er könnte sich auch zurückgewiesen oder verwirrt fühlen, wenn man sich nach mehr Einsamkeit sehnt.

Hier sind einige Tipps.

Sie über Introvertiertheit aufklären

Introvertiertheit ist keine Wahl, und manche Menschen sind sich dessen nicht bewusst! Sie denken vielleicht nur, dass du dich ruhig, schüchtern oder sogar asozial fühlst. Sprich mit deinem Partner über Introvertiertheit. Dieser Artikel von The Atlantic kann dir dabei helfen, das Thema zu verdeutlichen.

Ein Codewort haben

Es ist eine gute Idee, sich ein Codewort auszudenken, mit dem Sie Ihrem Partner mitteilen können, dass Sie sich überfordert fühlen. Machen Sie sich einen Plan, was Sie tun werden, wenn Sie dieses Codewort verwenden. Es könnte zum Beispiel bedeuten, dass Sie gemeinsam gehen werden. Oder es könnte bedeuten, dass Sie gehen müssen und er bleiben kann.

Zeit alleine (zusammen) verbringen

Viele Introvertierte genießen es, mit anderen Menschen in einem Raum zu sein. Sie wollen einfach keinen sozialen Leistungsdruck verspüren. Aber vielleicht sehen Sie sich gerne gemeinsam eine Sendung an oder lesen in Ruhe ein Buch. So bleiben Sie in Verbindung und tanken gleichzeitig neue Energie.

Tipps für Menschen mit Asperger, Autismus oder ADHS

Soziale Kontakte zu knüpfen kann schwierig sein, wenn Sie Asperger oder Autismus haben. Noch schwieriger kann es sein, wenn Sie sich als introvertiert bezeichnen. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, Freunde zu finden, lesen Sie unseren Leitfaden zu diesem Thema.

Sich auf kleine und kurze Interaktionen einlassen

Sie können sinnvolle Kontakte knüpfen, ohne sich völlig überfordert zu fühlen. Versuchen Sie, sich auf einige wenige Gespräche mit jeweils nur 1-2 Personen zu konzentrieren. So können Sie langsamer werden und aktives Zuhören üben.

Schaffen Sie eine Selbstberuhigungsroutine

Schaffen Sie sich eine Routine, die Sie überall beruhigt oder erdet. Eine Routine könnte zum Beispiel das Üben eines positiven Mantras sein wie Ich werde wieder gesund und entschuldigen Sie sich dann für einen Moment auf der Toilette.

Versuchen Sie, eine Routine zu entwickeln, die Sie in jeder Situation wiederholen können. Je mehr Sie sie üben, desto automatischer wird sie sich anfühlen.

Tipps für Menschen mit Depressionen

Es kann schwierig sein, zwischen sozialer Erschöpfung und klinischer Depression zu unterscheiden. Das liegt daran, dass Depressionen Symptome wie Reizbarkeit, Rückzug und Müdigkeit aufweisen. Es kann durchaus eine Überschneidung zwischen beiden Zuständen geben.

Hier sind einige Überlegungen.

Wählen Sie angenehme Aktivitäten, die Sie mit Freunden genießen

Wenn Sie keine großen Partys mögen, gehen Sie nicht auf große Partys. Wenn Sie aber gerne wandern, fragen Sie einen Freund, ob er mit Ihnen gehen möchte. Mit anderen Worten: Planen Sie gesellschaftliche Ereignisse, die eher auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten sind.

Ihre Depression könnte versuchen, Ihnen das auszureden, aber versuchen Sie, sich an Ihre Verpflichtungen zu halten. Langfristig werden Sie sich viel besser fühlen.

Öfter meditieren

Achtsamkeit kann bei Depressionen und sozialer Erschöpfung helfen. Meditation muss nicht kompliziert sein, um wirksam zu sein.

Stellen Sie auf Ihrem Handy einen Timer für fünf Minuten ein. Schließen Sie die Augen, atmen Sie tief ein und halten Sie den Atem fünf Minuten lang an. Dann atmen Sie aus und halten Sie den Atem fünf Minuten lang an.

Wiederholen Sie diesen Vorgang so lange, bis die Zeitschaltuhr abgelaufen ist. Machen Sie das ein paar Mal am Tag. Sie werden anfangen, sich zentrierter und geerdeter zu fühlen.

Suchen Sie professionelle Hilfe

Wenn Ihre Depression nicht besser wird (oder sich verschlimmert), sollten Sie professionelle Hilfe in Anspruch nehmen. Eine Therapie oder Medikamente können helfen, einige Ihrer Symptome zu lindern. Sie können auch den "Nebel" lüften, der dazu führen kann, dass sich soziale Kontakte unglaublich anstrengend anfühlen.

Wir empfehlen BetterHelp für die Online-Therapie, da sie unbegrenzte Nachrichtenübermittlung und eine wöchentliche Sitzung anbieten und billiger sind als ein Besuch in der Praxis eines Therapeuten.

Wenn Sie diesen Link verwenden, erhalten Sie 20 % Rabatt auf Ihren ersten Monat bei BetterHelp und einen 50 $-Gutschein für einen beliebigen SocialSelf-Kurs: Klicken Sie hier, um mehr über BetterHelp zu erfahren.

(Um Ihren $50 SocialSelf-Gutschein zu erhalten, melden Sie sich über unseren Link an. Senden Sie dann die Bestellbestätigung von BetterHelp per E-Mail an uns, um Ihren persönlichen Code zu erhalten. Sie können diesen Code für jeden unserer Kurse verwenden).




Matthew Goodman
Matthew Goodman
Jeremy Cruz ist ein Kommunikationsbegeisterter und Sprachexperte, der es sich zum Ziel gesetzt hat, Einzelpersonen dabei zu helfen, ihre Konversationsfähigkeiten zu entwickeln und ihr Selbstvertrauen zu stärken, um effektiv mit jedem zu kommunizieren. Mit einem Hintergrund in Linguistik und einer Leidenschaft für verschiedene Kulturen kombiniert Jeremy sein Wissen und seine Erfahrung, um in seinem weithin anerkannten Blog praktische Tipps, Strategien und Ressourcen bereitzustellen. Mit einem freundlichen und verständlichen Ton zielen Jeremys Artikel darauf ab, den Lesern die Möglichkeit zu geben, soziale Ängste zu überwinden, Verbindungen aufzubauen und durch wirkungsvolle Gespräche bleibende Eindrücke zu hinterlassen. Ganz gleich, ob es darum geht, sich im beruflichen Umfeld, bei gesellschaftlichen Zusammenkünften oder bei alltäglichen Interaktionen zurechtzufinden, Jeremy ist davon überzeugt, dass jeder das Potenzial hat, seine Kommunikationsfähigkeiten zu entfalten. Durch seinen einnehmenden Schreibstil und seine umsetzbaren Ratschläge führt Jeremy seine Leser dazu, selbstbewusste und wortgewandte Kommunikatoren zu werden und sinnvolle Beziehungen sowohl im Privat- als auch im Berufsleben zu fördern.