Wie man als Teenager Freunde findet (in der Schule oder nach der Schule)

Wie man als Teenager Freunde findet (in der Schule oder nach der Schule)
Matthew Goodman

Als Teenager Freundschaften zu schließen, unterscheidet sich nicht wesentlich von dem, was man zu einem anderen Zeitpunkt im Leben tut, aber es ist eine besondere Herausforderung.

Mit dem Eintritt in die Pubertät beginnt eine Phase der Selbstentdeckung. Die Menschen verändern oft ihre Kleidung oder haben andere Hobbys. Ein Freund, mit dem du früher gemeinsame Interessen hattest, entwickelt vielleicht neue Hobbys, die sich von deinen unterscheiden. Er oder sie will vielleicht beliebt sein und versucht, sich zu verändern, um zu den anderen zu passen.

Die Dynamik kann sich auch ändern, wenn die Menschen beginnen, sich über ihre Sexualität klar zu werden und sich möglicherweise für Romantik und Dates interessieren.

Du fühlst dich zwar nicht mehr wie ein Kind, aber als Teenager bist du noch nicht erwachsen. Die Erwachsenen um dich herum nehmen dich vielleicht nicht ernst, und du hast immer noch Einschränkungen. Du hast vielleicht das Gefühl, nicht genug Freiheiten zu haben. Du kannst noch nicht allein wohnen, hast nicht viel Geld und kannst dich vielleicht nicht einmal allein fortbewegen.

Dieser Artikel enthält einige allgemeine Richtlinien für das Knüpfen von Freundschaften als Teenager, einige Tipps für das Knüpfen von Freundschaften in der Schule und einige Tipps, wie man versuchen kann, Freundschaften außerhalb der Schule zu schließen.

Wenn Sie ein Elternteil oder ein Verwandter eines Teenagers sind, der Hilfe braucht, könnte Ihnen dieser Artikel gefallen, der Ihrem Teenager hilft, Freunde zu finden.

Wie man als Teenager Freunde findet: Allgemeine Tipps

Es gibt zwar einige Besonderheiten beim Knüpfen von Freundschaften als Teenager, aber viele der allgemeinen Regeln für das Knüpfen von Freundschaften gelten auch hier. Beim Knüpfen neuer Freundschaften geht es darum, neue Menschen kennenzulernen, mit denen man sich gut versteht, und dann Situationen zu schaffen, in denen man die Gesellschaft des anderen so genießt, dass man sich weiterhin treffen möchte. Das erreicht man, indem man seine sozialen Fähigkeiten verbessert, z. B. indem man zuhört und lernt, die Körpersprache zu lesen,und ein Gespräch zu führen.

Hier sind 5 Tipps, wie du als Teenager Freunde finden kannst:

1. aufgeschlossen bleiben

Wahrscheinlich haben Sie schon eine Vorstellung davon, mit wem Sie sich anfreunden möchten. Vielleicht fühlen Sie sich ungeduldig oder frustriert, wenn Sie das Gefühl haben, dass die Leute, die mit Ihnen ins Gespräch kommen, nicht diejenigen sind, mit denen Sie befreundet sein möchten.

Üben Sie sich darin, offen zu bleiben, wenn Sie mit anderen Menschen sprechen. Manchmal schätzen wir Menschen falsch ein und können mit Leuten befreundet sein, von denen wir dachten, dass wir sie nicht mögen würden. Selbst wenn daraus keine Freundschaft entsteht, kann jedes Gespräch eine gute Übung sein. Je mehr Gespräche Sie mit Menschen führen, die Sie nicht kennen, desto besser werden Sie und desto einfacher wird es erscheinen.

2. nicht zu viel preisgeben

Wenn du ein Teenager bist, ist in der Regel emotional viel los. Deine Gefühle sind intensiver. Du interessierst dich vielleicht mehr für Sex, Romantik und Verabredungen. Du wirst dir vielleicht der Probleme zu Hause bewusster. Und bei all dem erwarten die Erwachsenen um dich herum, dass du wichtige Entscheidungen für deine Zukunft triffst.

Es ist normal, dass man diese Dinge mit seinen Freunden teilen möchte. Das Problem ist nur, dass neue Freunde, wenn man zu früh zu viel mit ihnen teilt, überfordert sein können und sie wegstoßen. Außerdem fühlen sich viele Teenager nicht in der Lage, mit emotionalen Themen umzugehen.

Siehe auch: Selbstsabotage: Versteckte Anzeichen, warum wir es tun, & Wie man aufhört

Wenn Sie neue Freundschaften schließen, sollten Sie die Themen am Anfang nicht zu ernst nehmen. Geben Sie sich Zeit, um sich kennen zu lernen.

In der Zwischenzeit solltest du sicherstellen, dass du andere Möglichkeiten hast, deine emotionalen Bedürfnisse zu befriedigen. Fang an, in ein Tagebuch zu schreiben. Wenn es an deiner Schule eine Beratungsstelle gibt, kannst du dort einen Termin vereinbaren. Auf der Website 7 Cups of Tea gibt es Freiwillige, die für die Probleme von Jugendlichen geschult sind und dir kostenlos zuhören können, wenn du Probleme hast.

3. zuerst sich selbst mögen

Viele Teenager haben mit einem geringen Selbstwertgefühl zu kämpfen. In der Pubertät vergleichen wir uns mit anderen.

Es kann schwierig sein, uns selbst zu mögen, wenn wir uns einsam fühlen, denn wir neigen dazu, dieses Gefühl zu verinnerlichen und zu denken, dass etwas mit uns nicht stimmt.

Es ist einfacher, Freundschaften zu schließen, wenn wir uns selbst schon mögen. Wenn wir uns selbst mögen, ist Ablehnung nicht so schmerzhaft. Wir wissen auch, dass wir in einer Freundschaft genauso viel zu geben wie zu gewinnen haben. Dadurch werden wir besser darin, unsere Bedürfnisse zu kommunizieren, Grenzen zu setzen und eine Freundschaft zu beenden, wenn sie nicht funktioniert.

Um Ihr Selbstwertgefühl zu verbessern, machen Sie es sich zur Gewohnheit, jeden Tag etwas zu tun, was Ihnen Spaß macht. Probieren Sie neue Dinge aus und geben Sie sich selbst positives Feedback, wenn Sie sich anstrengen. Arbeiten Sie daran, negative Selbstgespräche zu erkennen und zu stoppen. Arbeiten Sie daran, Hobbys und Interessen zu pflegen. Wenn Sie sich auf sich selbst konzentrieren, können Sie bessere Beziehungen aufbauen.

4. sich nicht mit jemandem anfreunden, weil er beliebt zu sein scheint

Wenn man die beliebten Gruppen von außen betrachtet, scheint ihr Leben ziemlich gut zu sein, und wenn Sie sich ihnen anschließen würden, wäre es auch Ihres.

Aber die Dinge sind nicht immer so, wie sie zu sein scheinen: Nur weil jemand beliebt ist, heißt das nicht, dass man gerne mit ihm zusammen ist.

Es gibt Dinge, die für den Aufbau einer guten Freundschaft wichtiger sind als Beliebtheit: ähnliche Werte, gemeinsame Hobbys oder Interessen und ein gemeinsamer Sinn für Humor zum Beispiel. Konzentrieren Sie sich darauf, Menschen kennen zu lernen, die Sie wirklich mögen.

5. eine freundliche Körpersprache an den Tag legen

Es ist wahrscheinlicher, dass Menschen Sie ansprechen und sich in Ihrer Nähe wohl fühlen, wenn Ihre Körpersprache freundlich und sicher wirkt.

Achten Sie auf Ihre Körpersprache. Starrst du auf den Boden oder schaust du die Leute an und grüßt sie? Ertappst du dich oft dabei, dass du die Arme verschränkst und dich zurückziehst, wenn du in der Nähe von Leuten bist? Wenn ja, dann versuche bewusst, deinen Körper zu entspannen, aufrechter zu stehen und zu lächeln.

Wenn Sie sich eingehender mit der Körpersprache befassen möchten, lesen Sie unseren Artikel darüber, wie Sie aufgeschlossener und freundlicher wirken können.

Freunde in der Schule finden

Als Teenager verbringst du die meiste Zeit deines Tages in der Schule, also ist es am besten, wenn du versuchst, dort Freunde zu finden. In deiner Schule gibt es wahrscheinlich einige Leute, die du übersehen hast. Der Vorteil von Schulfreunden ist, dass man sie leicht wiedersehen kann und dass es bereits Gemeinsamkeiten gibt.

Einen ausführlicheren Leitfaden findest du in unserem Artikel über das Finden von Freunden in der High School.

1. jemanden finden, der einen ähnlichen Weg zur Schule hat

Wenn du zu Fuß zur Schule gehst oder den Bus nimmst, achte darauf, ob es jemanden gibt, der den gleichen Weg hat. Zusammen zu gehen kann eine gute Möglichkeit sein, sich kennen zu lernen. Da ihr euch jeden Tag seht, könnt ihr eure Gespräche natürlich vertiefen.

Das Wissen, dass der Weg zeitlich begrenzt ist, kann auch den Druck nehmen, ein Gespräch zu führen, weil man weiß, dass man irgendwann in der Schule ankommt und das Gespräch dann zu Ende ist. Dann hat man den Rest des Tages Zeit, über das Gespräch nachzudenken, bevor das nächste ansteht.

2. bemerken Sie Menschen in Ihren Klassen

Haben Sie sich schon einmal die einzelnen Personen in Ihrer Klasse genau angesehen? Obwohl wir jeden Tag dieselben Personen sehen, scheinen sie manchmal miteinander zu verschmelzen, und wir schenken ihnen nicht viel Aufmerksamkeit. Es kann leicht passieren, dass wir Schüler übersehen, die still sind, oder dass wir annehmen, dass wir jemanden kennen, obwohl wir nie ein richtiges Gespräch mit ihnen geführt haben.

Achten Sie auf Ihre Mitschülerinnen und Mitschüler und nehmen Sie Details an ihnen wahr, ohne sie zu bewerten. Scheinen sie sich auf das zu konzentrieren, was die Lehrkraft sagt? Was, glauben Sie, versuchen sie mit ihrem persönlichen Stil zu sagen?

Wenn du Menschen beobachtest, kannst du herausfinden, mit wem du dich anfreunden willst und worüber du mit ihnen reden kannst - aber pass auf, dass du sie nicht anstarrst!

3. einem Mitschüler in den sozialen Medien folgen

Wenn Sie einen Klassenkameraden, den Sie mögen, in den sozialen Medien hinzufügen und aufmunternde Kommentare zu seinen Beiträgen posten, kann dies eine gute Möglichkeit sein, das Eis zu brechen.

Die Nutzung von Websites und Apps zum Kennenlernen von Menschen kann einen Teil des Drucks abbauen. Sie haben mehr Zeit, um zu antworten als bei einem persönlichen Gespräch.

Freunde außerhalb der Schule finden

Auch wenn du viel Zeit in der Schule verbringst, ist es manchmal einfacher, außerhalb der Schule Freunde zu finden. Vielleicht hast du das Gefühl, dass die Leute in deiner Schule dich auf eine bestimmte Art und Weise sehen. Wenn du Freunde außerhalb der Schule kennen lernst, kannst du dich wohler fühlen und dein Selbstbewusstsein stärken.

Hier sind einige Möglichkeiten, wie du Freunde außerhalb deiner High School treffen kannst.

1. ehrenamtlich arbeiten oder einen Job annehmen

Zielgerichtete Aufgaben im Rahmen von Arbeit und Freiwilligenarbeit sind eine gute Möglichkeit, jemanden kennen zu lernen und Freundschaften zu schließen. Dabei lernst du auch Menschen kennen, die du in der Schule nicht kennen lernen würdest. Sie kommen vielleicht aus einer anderen Schule oder sind ein paar Jahre älter oder jünger, aber sie können trotzdem gute Freunde sein.

In der High School sind die Möglichkeiten für Jobs und Freiwilligenarbeit möglicherweise begrenzter. Einige Jobs, die typischerweise für Teenager zugänglich sind, sind in der Fast-Food-Industrie, in Lebensmittelgeschäften und Cafés. Vielleicht gibt es die Möglichkeit, als Rettungsschwimmer in einem örtlichen Schwimmbad eingestellt zu werden. Bei diesen Jobs hast du normalerweise mit Kunden zu tun und kannst so deine sozialen Fähigkeiten trainieren. Freiwilligenarbeit kann Folgendes beinhaltenTierheime, das Rote Kreuz und Habitat for Humanity.

Sie können auch versuchen, Ihre eigenen Freiwilligenaktionen zu organisieren. Sie können sich beispielsweise an Ihre örtlichen Krankenhäuser wenden und fragen, welche Art von Unterstützung sie benötigen. Jugendliche, die wegen psychischer Probleme im Krankenhaus sind, nehmen oft an Kunst- und Beschäftigungstherapien teil, bei denen sie Dinge wie Karten oder Schlüsselanhänger herstellen. Sie können dem Krankenhauspersonal anbieten, beim Verkauf dieser Kunstwerke in Ihrer Schule zu helfen, damit sie dieGeld, das für ein besonderes Vergnügen gesammelt wurde.

2. nach lokalen Aktivitäten für Teenager suchen

In deiner Stadt gibt es vielleicht Clubs oder Aktivitäten für Jugendliche, die von der Stadtverwaltung oder lokalen Organisationen organisiert werden. Einige Jugendprogramme sind darauf ausgerichtet, Jugendlichen beim Aufbau von Fähigkeiten wie Führungsqualitäten zu helfen. Andere Aktivitäten, die dich vielleicht interessieren, sind Kampfsport- oder Kunstkurse. Nimm regelmäßig an diesen Aktivitäten teil, so dass du anfängst, andere Stammgäste zu erkennen und kennen zu lernen.

3. dort abhängen, wo andere Teens hingehen

Um neue Freunde zu finden, musst du dich zeigen. Geh in einen Skatepark, auf einen Basketballplatz oder an andere Orte, an denen Jugendliche in deiner Umgebung ihre Zeit verbringen. Begrüße die Leute und versuche, dich an Aktivitäten zu beteiligen, die dich interessieren.

4. online Freunde finden

Die Teilnahme an Online-Gruppen und -Foren kann dir helfen, sinnvolle und sichere Kontakte zu knüpfen. Wenn du dich per Text mit anderen unterhältst, fühlst du dich wohler, wenn du dich öffnest. Der Teenager-Subreddit hat zum Beispiel einen moderierten Discord-Chatraum, in dem sich Teenager per Text oder Sprache über alles Mögliche unterhalten können - von der Schule bis zu Filmen.

Um im Internet sicher zu sein, sollten Sie vorsichtig sein, wenn Sie mit Personen sprechen, die Sie nicht kennen. Senden Sie keine Bilder und geben Sie keine persönlichen Informationen wie Ihre Adresse weiter. Sprechen Sie nicht über Sex und seien Sie vorsichtig, wenn Ihnen jemand sehr schnell viele Komplimente macht (z. B. "Ich habe noch nie mit jemandem gesprochen, der so besonders ist wie Sie" oder sagt, dass er sich in Sie verliebt).

Siehe auch: Der Kummer, gegeistert zu sein

5. treffen Sie Freunde von Freunden

Teilen Sie Ihren Freunden mit, dass Sie neue Freunde kennenlernen möchten, damit sie Sie einladen können, wenn sie sich mit einer Gruppe von Freunden treffen.

Wenn du die meiste Zeit mit einer Person verbringst, die dein bester Freund oder deine beste Freundin ist, könnt ihr versuchen, gemeinsam neue Leute kennenzulernen, indem ihr neue Clubs, Veranstaltungen oder Aktivitäten ausprobiert. Bleib aber offen. Vielleicht verstehst du dich mit jemandem, den dein bester Freund oder deine beste Freundin nicht mag, oder umgekehrt. Lass dich davon nicht abhalten, in diese Freundschaften zu investieren.

Allgemeine Fragen

Warum ist es so schwer, als Teenager Freunde zu finden?

Als Teenager ist es schwierig, Freunde zu finden, denn in der Pubertät machen die Menschen viele Veränderungen durch und fühlen sich oft unsicher. Teenager versuchen oft herauszufinden, wer sie sind, und das wirft Fragen über die Art von Freundschaften auf, die sie wollen.

Ist es für einen Teenager normal, keine Freunde zu haben?

Viele Erwachsene denken an ihre Teenagerzeit zurück und sagen, dass sie keine Freunde hatten oder sehr schüchtern waren. Es ist normal, dass man sich in der Pubertät wie ein Außenseiter fühlt.

Warum habe ich keine Freunde?

Schüchternheit, soziale Ängste, Depressionen, Autismus und ein geringes Selbstwertgefühl sind häufige Gründe dafür, dass man keine Freunde hat. Möglicherweise müssen Sie Ihre sozialen Fähigkeiten stärken, wie z. B. Selbstbewusstsein, gute Hygiene und interessante Gespräche führen.

Verschwindet die Schüchternheit mit dem Alter?

Während manche Menschen feststellen, dass ihre Schüchternheit mit dem Alter abnimmt, bleibt sie bei anderen relativ konstant oder nimmt sogar zu.[] Schüchternheit ist an sich keine negative Eigenschaft, kann aber zu sozialen Ängsten und Problemen führen, insbesondere bei Menschen, die sehr gesellig, aber auch sehr schüchtern sind.[]

Ist Schüchternheit attraktiv?

Manche Menschen fühlen sich von Schüchternheit angezogen, weil sie sie mit positiven Eigenschaften wie Sensibilität, Bescheidenheit und Tiefgang in Verbindung bringen.

Vielleicht interessiert Sie auch dieser Artikel über das Knüpfen von Freundschaften, wenn Sie schüchtern sind.




Matthew Goodman
Matthew Goodman
Jeremy Cruz ist ein Kommunikationsbegeisterter und Sprachexperte, der es sich zum Ziel gesetzt hat, Einzelpersonen dabei zu helfen, ihre Konversationsfähigkeiten zu entwickeln und ihr Selbstvertrauen zu stärken, um effektiv mit jedem zu kommunizieren. Mit einem Hintergrund in Linguistik und einer Leidenschaft für verschiedene Kulturen kombiniert Jeremy sein Wissen und seine Erfahrung, um in seinem weithin anerkannten Blog praktische Tipps, Strategien und Ressourcen bereitzustellen. Mit einem freundlichen und verständlichen Ton zielen Jeremys Artikel darauf ab, den Lesern die Möglichkeit zu geben, soziale Ängste zu überwinden, Verbindungen aufzubauen und durch wirkungsvolle Gespräche bleibende Eindrücke zu hinterlassen. Ganz gleich, ob es darum geht, sich im beruflichen Umfeld, bei gesellschaftlichen Zusammenkünften oder bei alltäglichen Interaktionen zurechtzufinden, Jeremy ist davon überzeugt, dass jeder das Potenzial hat, seine Kommunikationsfähigkeiten zu entfalten. Durch seinen einnehmenden Schreibstil und seine umsetzbaren Ratschläge führt Jeremy seine Leser dazu, selbstbewusste und wortgewandte Kommunikatoren zu werden und sinnvolle Beziehungen sowohl im Privat- als auch im Berufsleben zu fördern.